Grünland bei der Kepler Uni bleibt unverbaut

Quelle: www.linza.at
“Das öffentliche Interesse spricht klar gegen diesen Standort” – mit diesen klaren Worten macht Planungsreferent Markus Hein alle Spekulationen zunichte, dass bis zu 30.000 Quadratmeter Grünland bei der Linzer Kepler Uni verbaut werden könnten. Die Firma Fabasoft wollte dort bekanntlich einen neuen Unternehmensstandort errichten und soll dabei bereits formelle Zusagen von Bürgermeister Klaus Luger in der Tasche gehabt haben, wird vermutet. „Nachdem ich heute die gesammelten fachlichen Stellungnahmen zum vorliegenden Antrag erhalten habe, bleibt mir keine andere Wahl, als das Projekt an diesem Standort zu stoppen. Es wird in der Altenberger Straße keine Umwidmung des Grünlands für Fabasoft geben“ ,…