Schobesberger will „Eine Insel für Linz“

LINZ. Ökologische Neugestaltung des Urfahrmarktareals.

Ab sofort können Projekte für den Linzer Klimafonds eingereicht werden. Der mit einer Million Euro gefüllte Klimatopf fördert Projekte, die sich nachhaltig positiv auf das Stadtklima auswirken. „Das ist äußerst erfreulich. Umso wichtiger ist es, dass die Stadt selbst jetzt auch in die Gänge kommt und ihre Vorzeigeprojekte für den Klimafonds präsentiert,“ so Umweltstadträtin Eva Schobesberger. Die ökologische Neugestaltung des Urfahrmarktareals – „Eine Insel für Linz“ – ist ein solches Vorzeigeprojekt und wäre damit ein großartiges städtisches Startprojekt im Klimafonds.

Kommenden Sonntag findet die letzte Vorstellung des Autokinos auf dem Urfahrmarktgelände statt. Es ist zu hoffen, dass dieser schön gelegene Platz zum letzten Mal für ein unsinniges Autoprojekt zur Verfügung gestellt wurde. Vielmehr muss nun endlich die Umgestaltung des Areals angegangen werden. „Im Mai wurde vereinbart, dass die Umgestaltung des Urfahrmarktareals in das Investitionspaket der Stadt zur Ankurbelung der Wirtschaft aufgenommen wird. Ich würde mir wünschen, dass wir Mittel des neu errichteten städtischen Klimafonds und Bundesgelder nutzen, um das Urfahrmarktareal endlich ökologisch umzugestalten. Das ist jetzt eine einmalige Chance auch Bundesgelder zu bekommen. Wir sollten daher schleunigst in Umsetzung kommen. Es ist ein Projekt, auf das die Linzerinnen schon so lange warten“.

instagram facebook youtube