Ludogorets Razgrad zu Gast in Linz

Der LASK trifft am Donnerstag, den 29. Oktober (18.55 Uhr) auf Ludogorets Razgrad. Am zweiten Spieltag der UEFA Europa League geht es für beide Teams darum, das erste Erfolgserlebnis einzufahren.

Spieltag Eins endete für beide Teams mit null Punkten: Während der LASK bei den Spurs 0:3 spielte, führte Ludogorets gegen Royal Antwerpen zwischenzeitlich mit 1:0, musste sich nach einem Doppelschlag der Belgier aber noch mit 1:2 geschlagen geben.

WERBUNG

Serienmeister mit Bekannten aus Österreich
Mit Ludogorets gastiert der bulgarische Serienmeister in Linz: Seit dem Aufstieg in die erste Liga schnappten sich die Nordostbulgaren jedes Jahr den Titel – die Meisterschaft 2019/20 markierte den neunten Meistertitel in Folge. Im Kader von Ludogorets stechen für Kenner des österreichischen Fußballs zwei Namen heraus: Bernard Tekpetey stürmte 2017 für den SCR Altach (ein Einsatz gegen den LASK) und Rechtsaußen Kiril Despodov war in der Vorsaison für Sturm Graz im Einsatz.

In der laufenden Saison liegt Ludogorets zwei Zähler hinter Lokomotive Plovdiv auf Platz Zwei – sechs der ersten neun Spiele konnten die „Adler“ – so der Spitzname des Vereins – gewinnen, am Wochenende gelang Ludogorets ein 3:1-Auswärtssieg gegen PFC Montana. An der Seitenlinie stand dabei erstmals Stanislaw Gentschew – der 39-jährige ist Interimstrainer bei den Bulgaren. Der Klub hatte sich am Wochenende von seinem Vorgänger Pavel Vrba getrennt.

LASK mit starker Heimbilanz
Die internationale Heimbilanz des LASK kann sich sehen lassen: Acht von zehn Spielen konnten die Schwarz-Weißen seit der Rückkehr in den Europacup gewinnen. Nur Manchester United und der FC Brügge konnten Punkte aus Linz entführen. Zudem können die Athletiker diesmal auf Unterstützung von den Rängen zählen: Erstmals seit Februar 2020 kann der LASK bei einem internationalen Spiel wieder vor Publikum spielen – 1.500 Besucher sind behördlich zugelassen.

Ticket gilt als Öffi-Fahrschein
Die Eingangssituation bleibt wie bei Bundesliga-Spielen: Besucher in den Sektoren Eins bis Sieben gelangen über den Eingang am Stadionvorplatz (Roseggerstraße) zum Spiel. Die Eingänge am Schiedermayrweg und am ehemaligen Gästesektor-Eingang sind nicht geöffnet. Alle anderen Eingänge bleiben unverändert.

Eintrittskarten gelten ab drei Stunden vor Spielbeginn (15.55 Uhr) bis Betriebsschluss als Fahrscheine der Linz AG Linien.

Wir sind mit unserer aktuellen Leistung sehr zufrieden, besonders das letzte Spiel gegen St. Pölten hat uns sehr viel Selbstvertrauen gegeben. Natürlich hat es auch beim Spiel am Sonntag Dinge gegeben, die wir noch weiter verbessern können und werden. Aber wenn wir morgen eine ähnliche Herangehensweise und Intensität an den Tag legen wie zuletzt, dann ist einiges möglich. Unser erklärtes Ziel ist es natürlich, drei Punkte zu holen.

Dominik Thalhammer