Wings am Freitag gegen Innsbruck

Drei Tage nach der 2:5-Niederlage gegen Innsbruck bietet sich für die Steinbach Black Wings 1992 die Gelegenheit zur Revanche gegen die Haie. Gegen die Tiroler haben vor allem die vielen Strafen und die fehlende Effizienz im Powerplay den Weg zur Niederlage geebnet. Dass die Linzer in dieser heißen, entscheidenden Phase mit voller Leidenschaft dabei sind, zeigte auch Dragan Umicevic. Aufgebracht von einer diskutablen Entscheidung der Referees kurz vor Spielende, hackte der Schwede seinen Schläger in der Kühlbox zu Kleinholz und war nur schwer zu beruhigen. „Emotionen gehören in dieser Phase einfach dazu“, hat Center Marco Brucker Verständnis für seinen Teamkollegen.

WERBUNG

Volle Energie und physische Präsenz wird es im „Rückspiel“ gegen die Haie auch brauchen, will man am Freitag als Sieger das Eis verlassen. Die Stahlstädter brauchen unbedingt drei Punkte, um weiterhin realistische Chancen auf die Play Off Teilnahme zu haben. Nach fünf Spielen liegen Bratislava (14 Punkte), Graz (13) und Dornbirn (13) innerhalb der erforderlichen Top 3. Dahinter lauern der VSV (10) und die Black Wings (9).
Damit die Revanche gegen die Haie gelingt, müssen die Linzer wieder disziplinierter auftreten. Gegen die Tiroler hat man sich zu einigen Strafen hinreißen lassen und kassierte insgesamt 28 Strafminuten. Drei der fünf Gegentore musste man in Unterzahl einstecken. Die Haie zeigten sich im Powerplay ungewohnt kaltschnäuzig. Denn mit einer Erfolgsquote mit 17,1 Prozent liegt man in der ICE nur auf Rang neun. Die Linzer hingegen haben selbst einige Gelegenheiten in Überzahl verstreichen lassen. Mit mehr Durchschlagskraft ist gegen Innsbruck definitiv der Sieg möglich – schon beim Hinspiel am Dienstag war Innsbruck nicht das spielstärkere, aber das effizientere Team.

Steinbach Black Wings 1992 – HC Innsbruck
Freitag, 26.02.2021, 19:15 Uhr
Linz AG Eisarena

instagram facebook youtube