2.656.000 € für “grünes” Urfix-Gelände!

LINZ. Urfahranermarkt wird keine Insel. Kostenpunkt trotzdem 2.656.000 Euro!

Urfix-Fläche soll nun ‘grün’ werden! Erst vor wenigen Jahren wurde das Gelände am Donauufer in Urfahr für mehrere Millionen Euro saniert, asphaltiert und mit bunter Farbe gestaltet.

Der damalige Finanzreferent Stadtrat Johann Mayr bezifferte 2009 die Investitionstätigkeit der Stadt Linz am Urfahrmarkt-Gelände mit 5,5 Millionen Euro. Die lange Nutzung als Parkplatz ist dann aber in Ungnade gefallen und weite Teile der Fläche wurden gesperrt.

Ein Konzept mit dem Titel „Eine Insel für Linz“, ersonnen von einem “Architekturkollektiv”, schien dann die klimastadttaugliche Rettung zu werden. Praktisch alle politischen Fraktionen warben eifrig mit dem Projekt und den tollen Grafiken eines halben Urwaldes am ehemaligen Parkplatz. Aus der Insel – umgeben von Donauwasser – wurde der Realität geschuldet zwischenzeitlich eine Badebucht. Am Ende bleibt nun eine Wasserbucht direkt an einer neu geplanten Schiffsanlegestelle. Baden soll – so wird gemunkelt – übrigens verboten sein! Die “Koexistenz der neuen Wasserbucht und der Schiffsanlegestelle” soll aber gegeben sein.

Wie gestern bekannt wurde, stellt die Gestaltung des Uferbereichs und des neuen Marktgeländes nun eine große landschaftsarchitektonische Herausforderung dar. Vor allem da weiterhin zwei mal im Jahr die Fläche über mehrere Wochen für den Urfahranermarkt benötigt wird.

Für das 40.000 Quadratmeter große Areal an der Donau sind nun unter dem Titel “Jahrmarktgelände – Insel für Linz und Sonderbegrünungsmaßnahmen” jedenfalls 2.656.000 Euro budgetiert.

Sämtliche Statements aller politischen Vertreter in der gestrigen Aussendung lesen sich wenig konkret. Hauptsächlich wird die lange Tradition des Marktes beschworen. Ein wirklich toller neuer Wurf dürfte die Wasserbucht also nicht werden.

instagram facebook youtube