Zunehmende Belastung durch Wegerich

Aktueller Pollenwarndienst

In den Niederungen ist die Pollenbelastung durch Gräser durch Mahd und Trockenheit auf ein niedriges sommerliches Niveau gesunken. Im höheren Mühlviertel und in den Berglagen können dagegen noch mäßige Belastungen durch Gräser auftreten. Nach Gewittern kann es hier lokal kurzfristig zu einer Erhöhung der Belastung kommen. Bei Trockenheit nimmt dagegen die Belastung durch Wegerich – vor allem im Mühlviertel – zu. Bei Feuchte gesellt sich zu den Gräsern verstärkt der ebenfalls allergene Ampfer. In Siedlungsräumen können lokal Pollen von Holunder und Linde zu Irritationen führen. In den Alpen blüht noch die Grünerle, vor allem aus den Südalpen wird Pollen der Edelkastanie eingeweht.

instagram facebook twitteryoutube