Forderung nach Ende der Gratis-Tests

OÖ-Ärztekammer-Präsident: „Nach Ende der Gratistests in Deutschland ist nun auch österreichische Bundespolitik gefordert.“

In Deutschland ist das Ende der Gratistests in Sicht. Ein Schritt, den Dr. Peter Niedermoser schon vor Wochen gefordert hat. Der Präsident der Ärztekammer für Oberösterreich sieht nun auch die österreichische Bundespolitik in der Pflicht: „Nun ist Gesundheitsminister Mückstein intensiv gefordert.“

„Tests und Impfung – zwei Gratisschienen sind aber eine zu viel“, hatte Dr. Niedermoser bereits am 16. Juli das Ende der Gratis-CoV-Tests für jene gefordert, die sich nicht impfen lassen wollen. Denn mittlerweile ist genug Vakzine für Impfwillige vorhanden, dazu kann sich jeder den Impfstoff seines Vertrauens selbst aussuchen. „Daher sollen nach dem Sommer Ungeimpfte für Schnell- oder PCR-Tests bezahlen müssen“, bekräftigt Dr. Niedermoser erneut. Das nahende Ende der Gratis-CoV-Tests in Deutschland untermauert diese Forderung. Demnach sollen im Nachbarland Gratistests mit Oktober auslaufen. „Diesen Schritt begrüße ich sehr“, sagt Dr. Niedermoser. Eine Idee, die nun auch in Österreich dringend auf Schiene gebracht werden muss. „Hier ist Gesundheitsminister Mückstein nun intensiv gefordert“, sagt Dr. Niedermoser. Personen, die nicht geimpft werden können, sollen selbstverständlich von der Regelung ausgenommen werden und weiter gratis testen können.

Die Linzer Corona-Ampel:
www.corona-ampel.at

instagram facebook youtube