Für 1-2-3-Klimaticket wird Urfahr geopfert!

LINZ. Grünen Ministerin Gewessler und Landeshauptmann Stelzer verkünden heute Stadtbahn-Deal!

Kurz vor der Fertigstellung der neuen und schienenlosen (!) Eisenbahnbrücke kommt nun Bewegung in die Causa Stadtbahn.

Umwelt-Ministerin Leonore Gewessler (Grüne) wird heute mit Thomas Stelzer (ÖVP) den Deal zum 1-2-3-Klimaticket für Oberösterreich präsentieren.

Im Gegenzug zur Zustimmung Oberösterreichs zum Klimaticket übernimmt der Bund die Hälfte der Kosten für die Linzer Stadtbahn.

Das Kernstück der Linzer Stadtbahn soll die Durchbindung der Mühlkreisbahn über die neue Eisenbahnbrücke zum Hauptbahnhof werden. Und es wird eine weitere S-Bahn-Achse in Richtung JKU gebaut. Hierfür wird anstatt der erst errichteten Straßenbahnschleife beim ehemaligen Gasthaus Lindbauer eine Art Ostbahnhof errichtet. Von dort führt ein Schienenstrang dann mitten durch das Wohngebiet zum Donaudamm und weiter in das Mühlviertel.

Zukünftig wird Urfahr also (aus Kostengründen) oberirdisch von gleich zwei neuen Eisenbahntrassen durchschnitten. Die Pendler fahren dann nicht mehr über die erst errichteten Bypässe der Autobahnbrücke, über die in Bau befindliche Westringbrücke oder die neue Eisenbahnbrücke ins Büro, sondern – umweltfreundlich – mit dem Zug quasi quer durch die Wohnzimmer der Urfahraner!

Auf den Straßen bleibt somit mehr Platz für Transit-LKW!

Die aktuelle Trassenführung stellte die Stadt Linz kürzlich gemeinsam mit dem Land OÖ vor. Skizziert werden die Achsen der Stadtbahn Linien S6 und S7. Foto: Linz AG Linien. (Stand 9 / 2020 – Linz.at / Medienservice)

instagram facebook youtube