Das wird der “3G-Weg”

LINZ. Von 2.10. bis 10.10. gilt am Treppelweg ab 08:30 Uhr die 3G-Regel!

Wenig Begeisterung löste das 53-seitige Präventionskonzept für den Urfahraner Herbstmarkt aus. Vor allem die geplante Sperre der Heinrich-Gleißner Promenade erzürnt nicht nur Urfahraner sondern auch viele Radpendler.

Am Treppelweg soll von 2.10. bis 10.10. jeweils ab 08:30 Uhr die 3G-Regel gelten. Sprich jeder Radfahrer, Jogger oder Spaziergänger muss einen 3G-Nachweis vorlegen können und eine Registrierung ausfüllen um am Jahrmarkt entlang seiner Wege zu gehen.

Auf Nachfrage war heute ein Durchkommen für alle Personen zu Fuß, mit Rad oder Scooter auf Basis der 3G zu erfahren. Ob auch Hundebesitzer passieren dürfen, war noch nicht klar.

Einzig positiver Effekt der Treppelwegsperre sind die zwei damit zu öffnenden Zugänge, die quasi als zusätzliche Eingänge genutzt werden können. Ob der Spaziergänger oder Radfahrer das heuer vergrößerte Marktgelände durchquert oder am Gelände bleibt, kann nicht kontrolliert werden.

Insofern gibt es also zu den drei geplanten Eingängen zwei weitere und somit insgesamt fünf!

Es wird keine Sperre des Donauradweges geben. Eine Durchfahrt ist mit 3-G-Nachweis jederzeit möglich. Morgens bis 08:30 entfällt diese Nachweispflicht und es herrscht freie Durchfahrt für alle.

Bernhard Baier, ÖVP

Donauradweg während des Urfahranermarktes zu sperren, ist inakzeptabel!

Markus Rabengruber, Grüne

Sündteures Urfix-Corona-Konzept ist untragbar.

Markus Hein, FPÖ

instagram facebook youtube