Ein Hauch von Wien an der JKU

LINZ. Getestete dürfen nicht mehr auf Studentenfeste!

Seit 1. Oktober gilt in Wien für den Zutritt in die Nachtgastronomie oder Bars eine 2G-Regel. Nur noch Geimpfte und Genesene dürfen als KundInnen rein! Für MitarbeiterInnen gilt dort 2,5G – sie dürfen also auch mit einem PCR-Test zur Arbeit. Und auch ohne Nachweis darf man zur Arbeit in der Disko. Man muss aber eine FFP2-Maske tragen.

Nun haben JKU und ÖH nachgezogen und für Studentenfeste in Linz ebenfalls eine 2G-Regel festgelegt. Getestete und sogar PCR-Geteste dürfen also nicht mehr mitfeiern und sind somit auf der Uni vom studentischen Nachtleben ausgeschlossen.

Rektor Meinhard Lukas und die ÖH-Vorsitzende Vanessa Fuchs sehen den Schritt positiv.

Wer nur zum Lernen auf die Uni geht darf dies weiterhin auf Basis derzeit gültiger 3G-Regeln tun!

WERBUNG

Inwieweit eine 2G-Regel sinnvoll ist, müssen natürlich Experten bewerten. In Wien wurden etwa gewisse Abwanderungsbewegungen der Nachtschwärmer ins benachbarte Niederösterreich verzeichnet.

Aktuelle Zahlen des Landes OÖ (Stand 11. Oktober 2021) zeigen jedenfalls 31,2% Covid-19-Patient/innen auf den Normalpflegestationen haben den geforderten vollen Impfstatus und benötigen Spitalsbehandlung. Das sind exakt 35 der 112 Covid-19-Patient/innen auf den Normalpflegestationen.

Auf Intensivstationen sind 9,1% der Covid-19-Patient/innen vollständig geimpft.

Die Linzer Corona-Ampel:
www.corona-ampel.at

instagram facebook twitteryoutube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.