Potocnik: Hartnäckige Arbeit und Aufklärung haben etwas in Bewegung gesetzt!

Lorenz Potocnik: Offenbar ist durch die jahrelange und hartnäckige Arbeit und Aufklärung engagierter Linzerinnen etwas in Bewegung geraten! Sogar Bürgermeister Klaus Luger und Vize Bernhard Baier – bis vor kurzem noch Befürworter der Trasse – denken nun wirklich um.

„Offenbar hat ein kompletter Sinneswandel stattgefunden: Bürgermeister Klaus Luger und Bernhard Baier übernehmen praktisch wortwörtlich die Argumente und Position der Initiative „Kein Transit Linz“, die 2017 von Michael Radhuber (Steyregg) und Lorenz Potocnik (Linz) im Zuge des SUP-Verfahrens gegründet und von dutzenden engagierten Linzer:innen getragen wird. WWW.kein-transit-linz.at Seit Mai 2021 sammelt so ein Zusammenschluss aus Bürgerinitiativen wie der „Verkehrswende jetzt“, „Linzer Grüngürtel Schützen, jetzt“, „Bürgerinitiative Linz Süd“, „Mehr demokratie oberösterreich“, „Zukunft Klostergarten“ aber auch der KPÖ und LINZPLUS Unterschriften, um eine Volksbefragung einzuleiten. Die nötigen 6100 Unterschriften sind so gut wie zusammen. Das bringt offenbar einiges in Bewegung und ist daher bereits jetzt ein riesiger Erfolg. Tausende Stunden Einsatz haben sich gelohnt. Trotzdem sollte eine Volksbefragung mit guter Information im Vorfeld stattfinden. Ich freue mich, wenn die ÖVP und die SPÖ hier entschlossen mithelfen über dieses katastrophale Projekt aufzuklären.“ So Lorenz Potocnik, radikaler Gegner dieser Fehlplanung, Stadtentwickler und Fraktionsobmann von LINZPLUS

instagram facebook twitteryoutube