Potocnik zum Gestaltungsbeirat: So können wir nicht weitermachen!

LinzPLUS. Linzer Planungen folgen keinerlei selbst gesteckten Zielen! So kann es nicht weitergehen!

Die letzte Sitzung des Gestaltungsbeirats (Ende November) zeigte wieder einmal deutlich, dass der Gestaltungsbeirat das falsche Gremium für die Beurteilung städtebaulicher Fragestellungen und Projekte ist: „Es ist immer wieder unverständlich, was da auf den Tisch kommt. Da kommen Projekte auf den Tisch, die den städtebaulichen Zielen von Linz diametral entgegenlaufen. Bei diesen Projekten werden sämtliche Grundlagen von klimagerechter Mobilität, von Klimaschutz, Bürgerinformation (von Bürgerbeteiligung kann man ja nicht einmal träumen), von Nutzungsvielfalt und ökologischer Bauweise völlig ignoriert. So können wir nicht weitermachen!“ ist Lorenz Potocnik, Stadtentwickler und LinzPLUS Gemeinderat erschüttert über die schlechte Qualität vieler Projekte, die im Gestaltungsbeirat zur Diskussion stehen.

WERBUNG

„Unsere stadtentwicklerischen Erkenntnisse und stadtklimatischen Anforderungen müssen endlich ganz selbstverständlich in unsere tägliche Arbeit und unsere Projekte integriert werden. Wir können nicht jedes Mal wieder bei null anfangen und bei jedem Projekt um ein paar Bäume, den Schutz des gewachsenen Bodens oder eine Reduktion der Abhängigkeit vom Auto kämpfen. Der Gestaltungsbeirat braucht robuste Leitlinien und viel solidere Vorarbeit durch die Abteilung Stadtentwicklung.“ Enttäuscht zeigt sich Potocnik auch darüber, dass es jetzt eine Stadtstrategie für Linz gibt, die vom Gemeinderat beschlossen wurden und klare Vorgaben hinsichtlich Ökologie und Partizipation von Bauvorhaben macht, aber diese Konzepte dem Gestaltungsbeirat nicht einmal vorliegen: „Die Linzer Stadtstrategie 2022 ist wieder ein Papiertiger des Bürgermeisters!“

instagram facebook twitteryoutube