Manhal: Linzer Gesundheitspolitik braucht mehr Gesundheitsförderung und Sicherstellung der ärztlichen Versorgung!

Erfreut zeigt sich die Klubobfrau der Linzer Volkspartei, Elisabeth Manhal, über die heute von Gesundheitsstadtrat Michael Raml getätigte Ankündigung, Vorsorgeprojekte im Gesundheitsbereich auszubauen. „Gesundheitsförderung und die Stärkung der Gesundheitskompetenz müssen auch in der Linzer Gesundheitspolitik eine zentrale Rolle einnehmen. Vorsorge und das Wissen um die eigene Gesundheit gewinnen einen immer höheren Stellenwert. Denn Prävention ist immer besser als Heilung!“, betont Manhal.

WERBUNG

Wie ernst es mit der Ankündigung gemeint ist, wird sich in der nächsten Gemeinderatssitzung zeigen, in der die Linzer Volkspartei einen Antrag einbringen wird, der darauf abzielt, einen Bewegungsschwerpunkt für Kinder auszuarbeiten und umzusetzen. Laut einer aktuellen Studie der Universität Graz ist bereits jedes vierte Kind in Österreich übergewichtig. Die Einschränkungen durch Corona haben das Angebot für sportliche Betätigung merklich reduziert und das Problem verschärft. „Deshalb ist es dringend notwendig, dass wir mehr Kinder und Jugendliche für Bewegung begeistern und so einen Beitrag zu deren Gesundheit und besserer Lebensqualität leisten“, so Manhal. So könnte etwa in Linzer Kinderbetreuungseinrichtungen gemeinsam mit Sportvereinen ein zusätzliches Sport- und Bewegungsangebot geschaffen werden, genauso wie niederschwellige Bewegungsangebote für Familien.

Gleichzeitig erwarten wir vom Gesundheitsreferenten einen verstärkten Einsatz bei der Österreichischen Gesundheitskasse für die Sicherstellung der niedergelassenen ärztlichen Versorgung in der Landeshauptstadt. Insbesondere im kinderärztlichen Bereich gibt es hier akuten Handlungsbedarf. „Der Gesundheitsreferent ist hier gefordert, gemeinsam mit der ÖGK einen Entwicklungsplan für weitere Primärversorgungszentren für Linz auszuarbeiten und mögliche Anreize seitens der Stadt anzudenken. Denn oberstes Ziel in der Gesundheitspolitik in Linz muss sein, dass alle Menschen in unserer Stadt gesund leben können. Das bedeutet, die Versorgung stark zu halten und die Vorsorge zu stärken“, meint Manhal abschließend.

instagram facebook twitteryoutube