Schildbürgerstreich bei der Neuen Eisenbahnbrücke: Donaustrand mit Badeverbot?

Quelle: www.linza.at
Da dürften sich einige zu früh gefreut haben: Am neuesten Linzer Donaustrand neben der Eisenbahnbrücke dürfte es nix werden mit den erhofften Badefreuden. Der Grund: offene Haftungsfragen. Rückblick: Vor dem Bau der Neuen Eisenbahnbrücke befand sich beim Uferbereich stromaufwärts ein steiler Abhang zum Wasser und dahinter eine große Wiese, die u.a. zum Fußballspielen und Gassigehen genutzt wurde. Während der vierjährigen Bauzeit der Brücke wurde der Bereich planiert, geteert und als Montageplatz für die Brückenteile genutzt. Der neue Flachwasserbereich bei der Eisenbahnbrücke mit den Strom´buhnen, die ein Wegschwemmen des seichten Schotter- und Sandbereichs verhindern sollen. Beim Rückbau der Fläche wurde das…