Bildbeweis: Früher war komplett gesperrt!

LINZ. Verkehrschaos rund um den Jahrmarkt geht munter weiter!

NANU? Die Anwohner in der Ferihumerstraße sind jetzt nicht nur leidgeplagt und verärgert, sondern auch verwundert! Immerhin wurde – wie Archivbilder zeigen – bereits Jahre vor dem Fahrverbot die Straße für ortsfremde PKW sogar komplett gesperrt. Damals hatte der Urfahrmarkt allerdings noch deutlich weniger Besucher.

Wie der neue Mobilitätsreferent Martin Hajart (ÖVP) aber heute per Aussendung mitteilte, hat die Polizei erst für die Zeit nach dem Frühjahrsmarkt eine Schwerpunktaktion in der nun eigentlich mit einem Fahrverbot belegten Straße zugesagt. Dann soll zuerst über die Rechtslage aufgeklärt und anschließend auch gestraft werden. Für die Zeit während des Jahrmarktes sieht sich laut städtischer Aussendung die Polizei außer Stande eine Kontrolle durchzuführen.

Warum die früher üblichen Gitter – samt Polizeibeamten – zur Sperre der Straße nicht mehr zum Einsatz kommen, ist fraglich.

Erste Anwohner munkeln, der neue Mobilitätsreferent möchte nur ja keine Marktbesucher verärgern. Immerhin ist mit Marktreferentin und Stadträtin Doris Lang-Mayerhofer eine Parteikollegin für das Volksfest zuständig. Laut letzten Meldungen boomt der Urfahranermarkt jedoch wie nie, Rekordwerte bei den Besuchern inklusive.

Da neben den Verbotsschildern für die Zufahrt nun auch Hinweise auf Feuerwehrzufahrten konsequent ignoriert werden, formiert sich zusätzlicher Widerstand der Anwohner. Zur totalen Verkehrsüberlastung kommen schließlich Sicherheitsbedenken hinzu!

Demonstration geplant

Morgen wird als erster Schritt in der Ferihumerstraße ab 14 Uhr gegen die Zustände rund um den Jahrmarkt demonstriert.

Die gesperrte Ferihumerstraße samt Polizeikontrolle (ARCHIVBILDER):

Update – 17:30 Uhr:

Zumindest auf einer Seite der Straße wurde heute ein Scherengitter aufgestellt!

instagram facebook twitteryoutube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.