Wels schützt jetzt lärmgeplagte Parkanwohner

Probleme mit lärmenden und oft betrunkenen Parkbesuchern stehen in Linz an der Tagesordnung. In Wels wird schon gehandelt!

Während in Linz der sommerliche Stadtverwaltungsfokus auf bunten Fahrbahnmarkierungen, Events in Grünanlagen und Betonkunstwerken am Hauptplatz liegt, erreicht uns aus Wels eine fast schon traumhafte Presseaussendung.

Nach Lärmbeschwerden von Anrainern wird für Grünflächen und Parks die Überwachung vorübergehend aufgestockt. In Linz ist für viele Stadtbewohner in der Nähe von frequentierten Parks oder die Anwohner vom Donaupark an ungestörte Nachtruhe weiterhin nicht zu denken.

Hier die Aussendung im Wortlaut:

Das durchwegs sommerliche Wetter in den vergangenen Wochen hat zahlreiche Gäste in die öffentlichen Welser Grünanlagen gelockt. Leider mit dem unerfreulichen Nebeneffekt, dass sich die Beschwerden über zu viel Lärm vor allem in den Abendstunden gehäuft haben. Aus diesem Grund stockt die Stadt Wels die Überwachung der Parkanlagen nun vorübergehend auf.

Ab sofort führen die Ordnungswache, die Polizei und zusätzlich eine erfahrene private Sicherheitsfirma die Kontrollgänge in den städtischen Grünanlagen während der Sommermonate durch. Dieser erhöhte Personaleinsatz soll sicherstellen, dass die Anrainer der öffentlichen Parks auch in der warmen Jahreszeit ihre wohlverdiente Nachtruhe genießen können.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Vizebürgermeister Gerhard Kroiß: „Es freut uns, dass unsere grünen Oasen gerade im Sommer als Treffpunkte gerne angenommen werden. Aus Rücksicht auf die Anrainer darf dort der Lärm in den Abendstunden aber nicht überhandnehmen. Daher kontrollieren im restlichen Sommer die Ordnungswache, die Polizei und zusätzlich eine private Sicherheitsfirma die Parks.“

Foto: Stadt Wels

instagram facebook twitteryoutube