Bonzenparken am Hauptplatz

LINZ: Begegnungszonenbeseelung und Leihlastenradln für das Volk. Promiparken für die Bonzen!

Vorweg: Es wurde gestern kein Sauschädl im Rathaus serviert!

Neulich gab es am Linzer Hauptplatz Aufregung um die Begegnungszonenposse. Der Verkehrsreferent verordnete Verkehrsberuhigung und prompt waren an einem Samstag plötzlich die Bodenmarkierungen aufgepinselt und die Schilder montiert.

Den Gewinn an Rechten für Fußgeher und Radfahrer am zentralsten Platz der Stadt soll der Zuständige laut Berichten aber erst am Sonntag dem Bürgermeister quasi ‘gebeichtet’ haben. Der Gemeinderat wurde mit der Sache nicht beschäftigt.

Knapp 2 Wochen nach dem Start der Begegnungszone merkt man von einer Verkehrsberuhigung aber ohnehin noch nichts. Der Verkehr läuft samt Autoposer und Abkürzer weiter über den Hauptplatz.

Und auch die seit Jahrzehnten geltenden Parkverbote werden immer noch ungestraft ignoriert.

Gestern erst parkte – unter dem Fenster des Verkehrsreferenten – wieder hoher Besuch direkt vorm Rathaus und die Fahrer fadisierten sich sichtlich. “Halten und Parken verboten” Schilder scheinen in Wien unbekannt zu sein. Die Benutzung der direkt unter dem Rathaus befindlichen Tiefgarage ist anscheinend auch unzumutbar.

Strafzettel gab es laut Beobachtungen nicht. Wie beim umstrittenen Sauschädelessen für Promis und Politiker scheinen in Linz für eben jene die Verkehrsregeln nicht zu gelten!

Der Linzer soll sich aber für die Statistik und gute Gefühle bei den zuständigen Politikern möglichst oft ein Leihlastenradl am Amt ausborgen.

instagram facebook twitteryoutube