Neues Rathaus bekommt Schleusen und Abteilung “Aufenthaltsrecht” übersiedelt

Kostenpunkt: 925.000 Euro exklusive Umsatzsteuer mit einer Bandbreite von Plus/Minus 15 Prozent!

Jetzt wird es dann langsam ernst mit dem Umbau im Neuen Rathaus. Das Amt bekommt Sicherheitsschleusen!

Ein Antrag des Ausschusses für Planung und Liegenschaften ist nächste Woche Thema im Gemeinderat.

J1. Einbau von Sicherheitseinrichtungen (Schleusen) im Neuen Rathaus und Um- und Einbauten hinsichtlich der Umsiedlung der Organisationseinheit “Aufenthaltsrecht” durch die Immobilien Linz GmbH und Co KG (ILG) in Höhe von insgesamt 925.000 Euro exklusive Umsatzsteuer mit einer Bandbreite von Plus/Minus 15 Prozent – Genehmigung einer Kreditüberschreitung in Höhe von 138.000 Euro für die Anschaffung von Mobilien seitens der Stadt Linz.

Die bestehenden Sicherheitsvorkehrungen in den beiden Rathäusern wurden durch die Stadt Linz evaluiert. Es ergab sich, dass diese nicht mehr ausreichend sind und ein akuter Bedarf an einer Erhöhung der Sicherheitsmaßnahmen in den beiden Rathäusern besteht. Daher sollen beim Haupteingang des Neuen Rathauses sowohl für Besucher*innen, als auch für die Mitarbeiter*innen, Zutrittskontrollen und Sicherheitsschleusen installiert werden. Die aktuellen Ein- und Ausgänge sollen überwiegend geschlossen bzw. durch gesicherte Mitarbeiter*innen-Zugänge ersetzt werden. Zudem soll durch die Übersiedlung der Abteilung „Aufenthaltsrecht“ (bislang Erdgeschoß) ins erste Obergeschoß des Neuen Rathauses die Sicherheit der Mitarbeiter*innen der Abteilung „Aufenthaltsrecht“ deutlich erhöht werden, da damit die Abteilung „Aufenthaltsrecht“ in das neue Sicherheitskonzept eingebunden werden kann.

instagram facebook twitteryoutube