Fast 9 Millionen Euro für 16 weitere 24-Meter-Obusse

LINZ. Nahverkehrsprojekt Linie 47/48 – Obus-Förderung

Über die geplante Obus-Liniennetz-Erweiterung zur Erschließung des östlichen Stadtgebietes wurde bereits in der Vergangenheit berichtet. Die Stadt Linz und die LINZ AG LINIEN stellten zuletzt im Mai zwei leistungsstarke Obuslinien 47/48 vor, die künftig auch zur Entlastung der Landstraße und der Nahverkehrsdrehscheibe Hauptbahnhof beitragen sollen.

Aktuell laufen die Finanzierungsverhandlungen über die neuen Obuslinien 47/48 zwischen der Stadt Linz und dem Land OÖ. Für den künftigen Betrieb der beiden Obuslinien sind 16 neue Obusse erforderlich. Für diese beantragten die LINZ AG LINIEN eine Förderung beim Ministerium für Klimaschutz.

Nunmehr steht fest: Die LINZ AG LINIEN erhalten vom Klimaschutzministerium im Rahmen des EBIN*-Förderprogramms rund 9 Millionen Euro für die zum Betrieb der geplanten Linien 47/48 erforderliche Anschaffung von 16 vollelektrischen Obussen.

Für den Zeitraum von drei Jahren erhält die LINZ LINIEN GmbH eine Fördersumme in Höhe von insgesamt 8,96 Mio. Euro (das entspricht 80 Prozent der Mehrkosten für den emissionsfreien Antrieb) für die Anschaffung der 16 Obusse von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG). Die FFG ist als Vertreterin des Bundesministeriums mit der Abwicklung der Förderungen betraut.

Folge uns in den sozialen Netzwerken
instagram facebook twitteryoutubeyoutube