SP-Lindner: „Jüngste Jugendgewalt erfordert volle Aufklärung und breitere Zusammenarbeit“

SP-Vorsitzender Michael Lindner angesichts der jüngsten Ausschreitungen am Linzer Taubenmarkt für volle Aufklärung und juristische Aufarbeitung der Geschehnisse. Lindner fordert breitere Einbindung von Politik, Gemeinde- und Städtebund, Polizei und Sozialarbeit in Sicherheitsrat am Freitag.

„Ich bin hier ganz bei dem Linzer Bürgermeister Klaus Luger“, so Lindner anlässlich der jüngsten Ausschreitungen Jugendlicher in der oberösterreichischen Landeshauptstadt: „Alles muss aufgeklärt und alle Täter zur Verantwortung gezogen werden“. Insbesondere auf Landesebene fordert Lindner eine Ausweitung des Sicherheitsrats: „Es muss hier regelmäßigen Austausch zwischen Landespolitik, Sicherheitsorganen und vor allem auch Städte- und Gemeindebund geben“. 

Dazu kommt sowohl eine adäquate Finanzierung der Exekutive als auch eine stärkere Einbindung von Jugendarbeit und Gewaltprävention in den gesamten Prozess. „Die SPÖ steht für eine grundlegende und dauerhafte Problemlösung in solchen Fragen. Die Herausforderungen müssen jetzt rasch und breit angegangen werden“, so Lindner.“. 

Folge uns in den sozialen Netzwerken
instagram facebook twitteryoutubeyoutube