Dornach-Auhof: Biofeld wird für Wohnbau geopfert!

LINZ. Die Flächenversiegelung geht weiter!

Wie von vielen Naturliebhabern und Hobbygärtnern befürchtet, endet das Biogartln in Dornach mit einer weiteren Baustelle und neuen Immobilien.

In einer Aussendung des Planungsstadtrats Dietmar Prammer (SPÖ) wird das Thema zwar als Gewinn für die Bevölkerung verkauft, an der Faktenlage ändert eine nette Überschrift aber nichts.

In der Mengerstraße sollen von einer Stiftung auf einem Feld – derzeit ein Bio-Gemeinschaftsacker – drei Baukörper mit maximal vier Geschoßen errichtet werden. Und zwar ‘nur’ auf einer Hälfte des Ackers.

Die zweite Hälfte des jetzigen Feldes soll eine Erweiterung des Parks in der Sombartstraße werden. Die Kosten für die Parkerrichtung trägt der Bauträger und die Fläche ergeht an die Stadt.

Der Deal ist einfach: Eine Hälfte der Fläche wird als Bauland gewidmet, die zweite Hälfte fällt ins Eigentum der Stadt Linz.

Die für das Vorhaben benötigte Änderung des Flächenwidmungsplans wird am kommenden Dienstag im Ausschuss beraten und soll Ende Jänner im Gemeinderat beschlossen werden.

Folge uns in den sozialen Netzwerken
instagram facebook twitteryoutubeyoutube