Ende für das Engerl?

LINZ. Ideen rund um die Weihnachtsbeleuchtung könnten das Brückenengerl verschwinden lassen!

Nachdem im Advent das Blasengerl – auch Saugengerl genannt – auf der Nibelungenbrücke immer wieder für mehrere Tage ohne Strom war, sorgen sich Fans nun um seine mögliche “Pensionierung”.

Schon vor der Weihnachtssaison wurden immer wieder Rufe nach einer neuen Weihnachtsbeleuchtung laut. Moderner soll sie werden und eine Idee beschäftigte sich sogar mit einer ganzjährigen Installation. Quasi als Dauerdekoration für die Landstraße.

Sollten die Pläne zur Umsetzung kommen, könnte das beliebte Engerl nun letztmalig und für immer abgebaut werden.

Sorgen und Kritik gibt es übrigens auch immer noch wegen der sehr hohen Kosten für die Montage der Beleuchtung. Seitens der Wirtschaft und Händler in der Innenstadt gab und gibt es keine Kostenbeteiligung und somit trägt die Last komplett der Steuerzahler.

Für die Weihnachtsbeleuchtung in der Saison 2022 wurden Ausgaben in Höhe von maximal 333.341,97 Euro im Gemeinderat genehmigt. Die Stromkosten gehen extra oben drauf. Der Energieverbrauch soll rund 12.400 kWh betragen.

YouTube player

Folge uns in den sozialen Netzwerken
instagram facebook twitteryoutubeyoutube