FPÖ als klarer Wahlgewinner bei Personalvertreterwahl im Landesdienst

POLITIK / VERWALTUNG

Der Landesparteiobmann der FPÖ Oberösterreich, Landeshauptmann-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner gratuliert Manuel Danner und seinem Team zum herausragenden Ergebnis bei der gestrigen Personalvertreterwahl im oberösterreichischen Landesdienst.

„Die Liste rund um Spitzenkandidat Manuel Danner, der stv. Klubdirektor im FPÖ-Landtagsklub ist, konnte im Landespersonalausschuss auf zwei Mandate verdoppeln, bei den absoluten Stimmen einen Zugewinn von plus 57 Prozent erzielen. Mit 12,19 Prozent ist dies das beste Ergebnis in der Geschichte der Freiheitlichen, die knapp hinter der FSG den dritten Platz eroberten.“

WERBUNG

„Wir hören den Bediensteten zu und nehmen ihre Sorgen ernst. Unsere Arbeit beginnt jetzt erst so richtig. Wir freuen uns, die nächsten sechs Jahre beweisen zu können, dass wir wirkungsvolle Vertreter aller Mitarbeiter sind. Eines ist jedenfalls klar: Es gibt viel zu tun. Der Dienst muss attraktiver und fairer werden“, so Manuel Danner in einer ersten Stellungnahme. Erstmals gibt es auch Mandate von Freiheitlichen und Unabhängigen in Dienststellen außerhalb des Amtes, heben Haimbuchner und Danner hervor. So wurde im Wahlkörper der Brückenmeistereien, der BH Wels-Land und des Gewässerbezirks Grieskirchen jeweils ein Mandat erreicht. Fast alle Fraktionen haben im landesweiten Ergebnis nicht nur in absoluten Zahlen, sondern auch prozentuell abgebaut.

Klare Zugewinne mit einem Plus von 57 Prozent erzielten die Liste der Freiheitlichen und Unabhängigen Landesbediensteten.„Dieser Erfolg ist das Resultat eines jungen und pfiffigen Teams, welches das Ohr bei den Mitarbeitern hat. Diese ehrliche Herangehensweise hat offenbar viele Bediensteten angesprochen. Ein freiheitlicher Erfolg, der mich stolz macht“, bekräftigte Haimbuchner abschließend.

instagram facebook twitteryoutube