Stillstand beim Linzer Tagungs- und Kongressgeschehen

Von der Corona-Krise schwer getroffen ist auch die Linzer Tagungsindustrie, die unter anderem einen wichtigen Impulsgeber für Hotels, Gastronomiebetriebe und Catering-Unternehmen darstellt. In einst gefragten Kongress-Orten wie dem Design Center oder dem Palais Kaufmännischer Verein herrscht ungewohnte Ruhe. 2019 nahmen dagegen gemäß einer Analyse des Austrian Convention Bureau knapp 102.000 Personen an Tagungen und Kongressen in der Landeshauptstadt teil, die damit nach Wien, Salzburg und Graz Rang vier in der Statistik der Branche belegte. Der „Meeting Industry Report Austria“ verzeichnet für das Vorjahr überdies 442 Kongresse, 858 Firmentagungen und 442 Seminare in Linzer Veranstaltungsräumen. Bei der Anzahl der Kongresse und Firmentagungen landete Linz jeweils nach Wien und Salzburg auf dem dritten Platz. Bei den Seminaren schaffte das Wirtschaftszentrum den Sprung auf den zweiten Platz hinter Wien.