Gratis ins Museum

Fünf Linzer Dauerausstellungen sind ganzjährig bei freiem Eintritt zu besichtigen

Im „Corona-Jahr“ 2020 verbringen mehr Linzerinnen und Linzer ihren Urlaub zu Hause als sonst. Und nützen die feie Zeit, um ihre Umgebung wieder einmal ausgiebig und auf unkonventionelle Weise kennenzulernen. Wer sich im Botanischen Garten, im Linzer Zoo oder in den einladenden Gastgärten der Landeshauptstadt bereits umgesehen hat und nun Kulturgenuss sucht, kommt in Linz vielfach auf seine Rechnung. Wenn auch das Veranstaltungsangebot auf Grund von Covid 19 derzeit (noch) reduziert ist, so sind die wichtigsten Kultureinrichtungen der Stadt, darunter mehr als ein Dutzend Museen für BesucherInnen geöffnet. 

Wer „seine“ Stadt und ihre Geschichte sowie ihre Kunst- und Kulturattraktionen bewundern möchte, kann dies beispielsweise im Stadtmuseum Nordico, im Lentos Kunstmuseum Linz, im Ars Electronica Center oder im Schlossmuseum tun. Dazu kommen zahlreiche Galerien, in denen Kunstwerke nicht nur betrachtet, sondern auch erworben werden können.

Ein Geheimtipp der Linzer Museumslandschaft sind kleine aber „feine“ Ausstellungen, die in dieser Form nur in Linz zu finden und die auf ihre Weise weltweit einzigartig sind. Ihnen ist gemeinsam: der Besuch ist das ganze Jahr über gratis – das Biologiezentrum und das Pöstlingbergbahn Museum in Urfahr, das Museum für Zahnheilkunde am Hauptplatz, das Zeitgeschichte Museum in der voestalpine und das OÖ. Literaturmuseum im StifterHaus in der Innenstadt. 

instagram facebook youtube