Hattmannsdorfer: Verhalten nach Türken-Hochzeit in Linz völlig inakzeptabel

Wolfgang Hattmannsdorfer kritisiert Ignorieren behördlicher Auflagen und mangelnde Kooperationsbereitschaft der Gastgeber

Nach dem Corona-Cluster mit Ausgangspunkt bei einer türkischen Hochzeit in Schrems (Bezirk Gmünd / NÖ) gibt es nun offenkundig auch in Oberösterreich einen ähnlichen Fall rund um eine türkische Hochzeit in Linz. Es waren offenbar mehr als 120 Gäste anwesend, obwohl laut Angaben der Behörde zum Zeitpunkt der Hochzeit nur 50 Personen bei einer derartigen Veranstaltung erlaubt gewesen wären. Vorerst gibt es einen bestätigten Corona-Fall aus dem Kreis der Anwesenden.

Es ist höchst verantwortungslos, wenn offenbar geltende behördliche Auflagen ignoriert werden, während viele andere Paare in Oberösterreich zuletzt ihre Hochzeit verkleinern oder absagen mussten“, mahnt OÖVP-Landesgeschäftsführer Wolfgang Hattmannsdorfer zu Verantwortung. „Es ist zudem höchst unverantwortlich, wenn jetzt bei der Rückverfolgung der Kontakte des offenbar Corona-infizierten Hochzeitsgastes die Arbeit der Behörden nicht im erforderlichen Ausmaß unterstützt wird.

OÖVP-Landesgeschäftsführer Wolfgang Hattmannsdorfer.

„Wir appellieren an die Gastgeber, die Aufklärungsarbeit der Behörden jetzt bestmöglich zu unterstützen, um einen Hochzeits-Cluster wie in Niederösterreich nicht entstehen zu lassen“, betont Hattmannsdorfer. Wer sich in Österreich aufhalte, habe sich an die im Land geltenden Regeln zu halten – sowohl in Sachen Corona-Vorbeugung aus auch in Sachen Contact-Tracing zur Eindämmung der Pandemie.

Die Linzer Corona-Ampel:
www.corona-ampel.at

instagram facebook youtube