Langer: Gefahrenstellen für RadfahrerInnen vor Brückenkopf-Gebäuden

Unfälle, die auch schon zu schweren Verletzungen geführt haben: Die Lüftungsgitter, die auf den Radwegen vor den Brückenkopfgebäuden in den Boden eingelassen sind, bergen speziell bei Nässe erhebliches Gefahrenpotential. Aufgrund eines Gemeinderatsantrages der Grünen vergangene Woche prüft nun der Infrastrukturausschuss Verbesserungsmöglichkeiten. „Bei der Gesundheit und Sicherheit der RadfahrerInnen darf es keine Kompromisse geben. Ich erwarte mir, dass rasch eine Lösung gefunden wird, um die Gitter rutschfest zu machen“, betont Helge Langer, Klubobmann der Grünen Linz.

Regelmäßig berichten RadfahrerInnen, dass sie auf den Lüftungsgittern vor den beiden Brückenkopfgebäuden ausgerutscht und gestürzt sind oder einen Unfall nur knapp vermeiden konnten. „Allen, die regelmäßig mit dem Fahrrad über den Hauptplatz fahren, sind diese Gefahrenstellen wohl bekannt. Es ist daher höchste Zeit für eine Entschärfung“, fordert Langer. Wie die Lüftungsgitter rutschfest gemacht werden können, wird nun Thema im Infrastrukturausschuss. Das hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen.

Immer mehr Menschen setzen sich in den Sattel und erledigen ihre Wege im Stadtgebiet mit dem Fahrrad. Das haben die vergangenen Monate deutlich gezeigt. Es muss daher alles getan werden, dass diese bekannten Gefahrenstellen endlich entschärft wird und die RadfahrerInnen sicher ihr Ziel erreichen. Dass sich jetzt der Ausschuss damit beschäftigt, ist erfreulich, kann aber nur eine Zwischenetappe sein.

Helge Langer

instagram facebook youtube