Haginger: Linzer Tierheim endlich subventionieren

Linzer FPÖ beantragt Subvention des Tierheims über Einnahmen aus der Hundeabgabe

„Das Linzer Tierheim ist eine wichtige Einrichtung zum Wohle zahlreicher Tiere, die auf der Suche nach neuen Besitzern sind. Eine gute Verpflegung und eine würdige Haltung der Tiere, die allen gesetzlichen Vorgaben entspricht, verursacht erhebliche Kosten. Gleichzeitig ist gar ein gewinnbringender Betrieb des Heims natürlich nicht möglich. Deshalb ist und bleibt das Tierheim stets auf finanzielle Hilfe und Spenden angewiesen. Die Corona-Krise hat auch das Linzer Tierheim schwer getroffen, weshalb es aktuell mehr denn je auf diese externe Hilfe angewiesen ist. Teile der Hundeabgabe würden sich als finanzielle Unterstützung anbieten. Ich werde daher in der kommenden Gemeinderatssitzung eine entsprechende Subventionsvariante beantragen“, erklärt die freiheitliche Gemeinderätin Patricia Haginger.

WERBUNG

Der Linzer Gemeinderat beschloss 2016 eine Indexanpassung der Hundeabgabe. Gleichzeitig erfolgte der Beschluss, dass eine Hälfte der Einnahmen für den Ausbau und Erhalt der Hundeinfrastruktur (wie z.B. Trinkbrunnen, Kotsackerl-Spender, usw.) in Linz verwendet werden soll, während die andere Hälfte der Netto-Einnahmen dem Tierheim als Subvention zugutekommen soll.

„Seit drei Jahren verbraucht der zuständige SGS-Referent aber nur einen kleinen Teil der zweckgewidmeten Netto-Einnahmen für den Erhalt und Ausbau der Hundeinfrastruktur. Der Restbetrag wird auf andere Bereiche umgeschichtet und stopft damit andere Budgetlöcher. Dies entspricht jedoch nicht der damaligen Intention. Sorgen wir daher endlich für eine zielgerichtete und unkomplizierte Stützung des Tierheims!“ so Haginger abschließend.

instagram facebook youtube