Infektionszahlen in Linz stabilisieren sich auf hohem Niveau

Heute 1.425 Infizierte, knapp 2.500 LinzerInnen in Quarantäne.
350 LinzerInnen wegen Covid-19 im Krankenhaus, 34 auf Intensivstation.
62 Verstorbene: Verdreifachung binnen vier Wochen.
10 Prozent aller Tests in Linz bereits Antigen-Schnelltests.

Bereits mehr als 125 Magistrats-Beschäftigte in Pandemie-Bearbeitung.

Mit Stand heute, 10 Uhr, sind in der Landeshauptstadt 1.425 Personen mit dem Corona-Virus infiziert, 2.450 befinden sich zusätzlich in Quarantäne. Damit zeigt sich, dass die mit Anfang November gesetzten Einschränkungen insoferne Wirkung zeigen, dass sich die Infektionen in Linz, wenn auch auf hohem Niveau, so dennoch stabilisieren. „Diese Entwicklung gibt Anlass für vorsichtige Zuversicht, dass die nunmehr seit Dienstag gültigen, verschärften Maßnahmen des Lockdown die Kurve noch deutlicher abflachen werden. Ich appelliere einmal mehr an die Disziplin der Linzerinnen und Linzer: Halten Sie durch, halten Sie Abstand und tragen Sie aktiv dazu bei, sich selbst und andere zu schützen“, betont Bürgermeister Klaus Luger. Dass die Situation ernst ist, belegt die Zahl der Covid-19-bedingten Todesfälle, die sich in den vergangenen vier Wochen auf 62 verdreifacht hat. „Bedenklich stimmt darüber hinaus die Tatsache, dass derzeit jeder zweite durchgeführte Test in Linz positiv ist. Auch lassen sich im Moment keine klar erkennbaren Muster bei Positiv-Testungen erkennen“, analysiert das Linzer Stadtoberhaupt.

Jeder zehnte Linzer im Krankenhaus ist auf Intensivstation

350 Linzerinnen und Linzer müssen derzeit wegen Covid-19 in Spitälern behandelt werden, davon 34 auf Intensivstationen. Die Auslastung der Spitalsbetten in oberösterreichischen Normalstationen liegt derzeit bei 80 Prozent, die Intensivbetten sind zu 86 Prozent belegt. „Die Lage ist in dieser Hinsicht absolut ernst. Angesichts der derzeitigen Stabilisierung der Zahlen haben Gesundheitsbehörden und Spitäler die Situation jedoch im Griff“, ergänzt Bürgermeister und Bezirkshauptmann Luger.

10 Prozent aller Tests in Linz bereits Antigen-Schnelltests

Immer größer wird in Linz der Anteil der so genannten Antigen-Tests: Mittlerweile werden zehn Prozent aller durchgeführten Corona-Tests mit diesem schnelleren Testverfahren durchgeführt, was die Abläufe zusätzlich beschleunigt. Der Anteil an Antigen-Tests soll in den kommenden Wochen kontinuierlich ausgebaut werden.
Bürgermeister Klaus Luger fordert hinsichtlich der von der Bundesregierung angekündigten Massentestungen, die nach Ablauf des derzeitigen Lockdowns mit 7. Dezember beginnen sollen, Informationen zu deren geplanten Durchführung: „Bislang haben wir als Gesundheitsbehörde keinerlei Auskünfte über das Konzept und den geplanten Ablauf der Massentests. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Magistrat sowie von der Berufsfeuerwehr sind für den Einsatz bereit, warten jedoch auf die Koordination mit den verantwortlichen Bundesstellen.“ Die in der Slowakei durchgeführten Massentestungen waren zu 1,1 Prozent positiv, was, auf Linz umgelegt, ein Ergebnis von 1.300 positiv getesteten Personen ergeben würde.





Die Linzer Corona-Ampel:
www.corona-ampel.at

instagram facebook youtube