Pilze: 112 Begutachtungen

112 Begutachtungen im Neuen Rathaus – Vorsicht bei Frost!

Die Pilzberatung der Stadt Linz zieht Bilanz über die Saison 2020. „Mit 112 Beratungen wurde dieses Service des Geschäftsbereichs Gesundheit und Sport trotz Corona gut angenommen. Besonders wenn man bedenkt, dass die diesjährige Schwammerlsaison erst im Juni richtig angelaufen ist“, informiert Gesundheitsreferent Stadtrat Michael Raml. „Aus den Sammelkörben wurden neben tödlich giftigen Knollenblätterpilzen auch zahlreiche gesundheitsschädliche Karbolegerlinge und Gallenröhrlinge aussortiert, was die Notwendigkeit dieser Beratungseinrichtung unterstreicht.“

WERBUNG

„Im Oktober wurden vor allem prächtige Parasole, Wiesenchampignons und sogar auch noch Eierschwammerl bei uns vorbeigebracht“, berichtet der städtische Pilzberater Albert Kapun. 

Mit dem Einsetzen von Bodenfrost in den kommenden Tagen sollte man nach Auffassung der Experten aber die Hände von den Schwammerln lassen. Denn Minusgrade können bei ansonsten essbaren Pilzen zu Zersetzungsprozessen und toxischen Veränderungen führen. Die Folgen nach Pilzgenuss reichen dann von Verdauungsproblemen bis hin zu Vergiftungssymptomen.

instagram facebook youtube