Hartig: Digitale Anzeigen sollen über Zahl der Fahrten Auskunft geben

Immer mehr Menschen steigen auf das Fahrrad um, das hat sich insbesondere im vergangenen Jahr gezeigt. So sind alleine bei den Messstellen bei der Nibelungenbrücke im Vorjahr mehr als 750.000 RadfahrerInnen gezählt worden. „Um den Radfahrenden zu zeigen wie wichtig sie sind, wäre es großartig, die Zahl der Fahrten an frequentierten Orten mit einer digitalen Anzeige sichtbar zu machen. Schließlich wirkt sich jede Fahrt, die mit dem Rad und nicht mit dem Auto geschieht, positiv auf die Linzer Luft, die Entlastung der Straßen und nicht zuletzt auf die Gesundheit der LinzerInnen aus“, schlägt Gemeinderätin Marie-Edwige Hartig vor und stellt einen entsprechenden Antrag in der kommenden Gemeinderatssitzung.

WERBUNG

Über verschiedenste Themen werden die LinzerInnen in der Stadt auf digitalen Anzeigen informiert. Wie viele BürgerInnen mit dem Rad unterwegs sind, wird aber nirgends sichtbar gemacht. Zwar gibt es im Bereich der Nibelungenbrücke Messstellen, die über die Zahl der Fahrten mit dem Rad Auskunft geben. Öffentlich angezeigt werden diese Werte jedoch nicht. „Deshalb sollen in einem ersten Schritt digitale Anzeigesysteme bei den bestehenden Messstellen im Bereich der viel befahrenen Nibelungenbrücke errichtet werden. Schließlich ist die Veröffentlichung tagesaktueller Zahlen ein erprobtes Marketing-Tool zur Förderung des Radverkehrs“, so Hartig.

In einem weiteren Schritt sollen auch an anderen neuralgischen Stellen mit viel Radverkehr Anzeigen über die Zahl der Fahrten informieren. „Es geht darum, RadfahrerInnen mehr Wertschätzung zukommen zu lassen und darauf aufmerksam zu machen, welchen wertvollen Beitrag sie mit ihrem Tritt in die Pedale leisten. Dabei kommt es auf jede einzelne Person an. Wenn der Radverkehr sichtbarer wird, motiviert das andere Menschen ebenfalls umzusteigen. Dazu wollen wir mit unserem Antrag einen Beitrag leisten“, betont Hartig abschließend.

instagram facebook youtube