Manhal: Loipe für Urfahr

Während im Linzer Süden erfreulicherweise zwei Stadtloipen für Langläufer gespurt wurden, bleibt Urfahr trotz genügend Schnees loipenlos. „Aufgrund der Baustelle der Neuen Donaubrücke ist das Spuren der Urfahraner Stadtloipe zwischen Gasthaus Lindbauer und Pleschinger See heuer nicht möglich“, heißt es lapidar seitens der zuständigen Referentin Stadträtin Karin Hörzing. „Das ist inakzeptabel, gerade in diesem Corona-Winter brauchen die Menschen möglichst viele Angebote, um sich an der frischen Luft bewegen zu können, das ist wichtig für Körper und Seele“, ist LAbg. GR Elisabeth Manhal, Klubobfrau der Linzer Volkspartei, mit dem Ist-Zustand mehr als unzufrieden.

WERBUNG

Mit dieser Entscheidung vergebe man leichtfertig die Chance, auch den Langläufern in Linz-Urfahr die Möglichkeit auf dieses winterliche Freizeitvergnügen zu geben. Man könne doch nicht erwarten, dass nun alle Urfahraner nach Linz-Kleinmünchen pilgern müssen, um sich sportlich betätigen zu können. „Das Areal in Urfahr ist groß genug, um die Baustellen auszusparen und eine Alternativrunde zu spuren“, versteht Manhal die Vorgehensweise nicht. „Wir fordern Sportstadträtin Karin Hörzing daher auf, unverzüglich tätig zu werden und auch in Urfahr eine Langlaufloipe präparieren zu lassen“, mahnt Manhal zur Eile.

Bereits vor zehn Jahren hat die ÖVP im Linzer Gemeinderat erstmals beantragt, eine Langlaufspur für sportbegeisterte Linzer zu verwirklichen. Erst 2017 wurde dieses Anliegen dann endlich umgesetzt. „Die Stadt Linz hat zum Spuren von Loipen sogar einen Motorschlitten angekauft, daher sollte es doch möglich sein, für alle Linzer eine Langlaufspur zu präparieren, wenn schon einmal genügend Schnee vorhanden ist“, so Manhal.

instagram facebook youtube