Testspiel: LASK vs. Lafnitz 5:0

Der LASK besiegt den SV Lafnitz im abschließenden Testspiel der Wintervorbereitung mit 5:0. Für die Tore der über 90 Minuten überlegenen Athletiker sorgten Johannes Eggestein (2), Andres Andrade, Peter Michorl und Matías Succar.

Die Athletiker, bei denen Yevgen Cheberko in der Abwehr den für den Frühjahrsauftakt gesperrten Philipp Wiesinger ersetzte, versuchten gleich zu Beginn ihr Heil in der Offensive, erste Torchancen wurden zunächst aber ausgelassen. Thomas Goiginger flankte einen Freistoß von links ins Zentrum, Andreas Gruber brachte aber nicht ausreichend Druck hinter seinen Kopfball (2.). Nach 14 Minuten nahm René Renner nach Zuspiel von Johannes Eggestein Maß, der Abschluss des gebürtigen Welsers strich nur knapp am rechten Pfosten vorbei.

In der 20. Minute durften die Schwarz-Weißen aber bereits über den Führungstreffer jubeln. Reinhold Ranftl brachte von der rechten Seite einen Stanglpass Richtung linke Torstange, wo Johannes Eggestein aus kurzer Distanz vollstreckte. Fünf Minuten später fanden die Athletiker die nächste gute Gelegenheit vor. Nachdem sich die Lafnitzer nach einem vorangehenden Linzer Angriff nicht befreien konnten, spielte der aufgerückte Gernot Trauner schnell auf Andreas Gruber, der nach einer kurzen Drehung knapp innerhalb des Strafraums Maß nahm, Gäste-Keeper Zingl konnte den Ball aber mit einer Flugparade abwehren.

Nach 28 Minuten ließ die Thalhammer-Elf den zweiten Treffer der Begegnung folgen. Nach einem Eckball von Thomas Goiginger von der linken Seite schraubte sich im Zentrum Andres Andrade hoch, der Kopfball des Panamaers landete unhaltbar in den steirischen Maschen. In der 40. Minute schrieben die Athletiker erneut an. James Holland bediente Johannes Eggestein, der halblinks im Strafraum erst einen Gegenspieler aussteigen ließ, um anschließend souverän zum 3:0 einzuschieben.

Der nach Wiederbeginn zunächst personell unverändert agierende LASK begann in der zweiten Halbzeit dort, wo er in der ersten aufgehört hatte. Nachdem ein Eckball von der Lafnitzer Verteidigung geblockt worden war, nahm Peter Michorl rechts an der Strafraumgrenze Maß, sein Schuss passte genau in die kurze Ecke (53.). In der 72. Spielminute musste Alexander Schlager zum ersten Mal in diese Begegnung eingreifen. Der konzentrierte LASK-Schlussmann war rechtzeitig herausgeeilt, um den alleine auf das Tor zueilenden Patrick Bürger im Zweikampf zu stellen.

Fünf Minuten später waren wieder die Athletiker an der Reihe. Eggestein brachte eine Freistoß-Flanke von halblinks ins Zentrum, wo James Holland am höchsten stieg, der Kopfball des Australiers ging nur knapp links am Tor vorbei. In der 80. Minute verfehlte der eingewechselte Matías Succar nach einer Flanke von Husein Balic ebenfalls nur knapp. Sechs Minuten später durfte der peruanische Neuzugang aber über sein erstes Tor im schwarz-weißen Dress jubeln. Dominik Reiter zog nach einem Zuspiel von Reinhold Ranftl ab, der Ball gelangte daraufhin zu Succar, der ohne zu zögern aus zentraler Position vollstreckte.

So spielte der LASK:
Schlager – Andrade (78. Ramsebner), Trauner, Cheberko (64. Filipovic) – Ranftl, Holland, Michorl (64. Madsen), Renner (78. Potzmann) – Gruber (64. Reiter), Eggestein (78. Succar), Goiginger (64. Balic)

Der Mannschaft ist heute eine sehr kontrollierte Leistung mit vielen Toren und Chancen gelungen. Phasenweise war das heute ein Spiel wie auf einer schiefen Ebene. Ich bin mit dem heutigen Auftritt sehr zufrieden, wir nehmen viel Zuversicht und Selbstvertrauen für den Frühjahrs-Start mit.

Dominik Thalhammer

instagram facebook youtube