Wings Overtime-Niederlage gegen 99ers

Die Steinbach Black Wings 1992 müssen gegen die Graz 99ers auf Bartulis, Brucker und Neuerwerbung Yan verzichten. Dafür kehren mit Dorion, Gaffal und Top-Scorer Umicevic drei wichtige Personalien zurück ins Line Up. Auch mit dabei ist Rückkehrer Roach, der ein starkes Debüt abliefert. Die Black Wings zeigen eine gute Leistung und führen bis zur 57. Minute mit 1:0. Dann drehen zwei Ex-Linzer die Partie für die Steirer. Erst trifft Oberkofler zum Ausgleich, dann besorgt Kirchschläger das entscheidende 2:1 in der Overtime.

Beide Teams kommen zu Beginn nur schwer in die Gänge. Auf Seiten der Grazer vergibt Cameranesi die erste Chance mit einem Schuss aufs kurze Eck. Die Black Wings antworten in Person von Lebler, der mit einem Schuss vom linken Bullykreis erstmals Gefahr andeutet. Bei dieser Aktion foult Grafenthin den Linzer Kapitän mit einem Stockschlag und muss für zwei Minuten vom Eis. Nach 90 Sekunden im Powerplay erhält auch Pusnik wegen Hakens eine Strafe – nach einem halbminütigen 4 gegen 4 überstehen die Hausherren die restliche Zeit in Unterzahl ohne Gegentor. In der elften Minute bricht Zusevics mit seinem Premierentreffer für die Black Wings den Bann. Sein Schuss zum 1:0 schlägt im kurzen Eck ein – Hytönen und Graz- Verteidiger Dodero nehmen dabei dem chancenlosen 99ers-Goalie Bowns die Sicht. Die Partie wird nun deutlich attraktiver. Die Black Wings bringen viel Bewegung in ihr Spiel und erhöhen das Tempo. Lebler, Umicevic und Pelletier vergeben gute Chancen auf das 2:0. Kurz vor Drittelende rettet Kickert mit einem „Big Save“ die Linzer Führung in die Drittelpause. Nach einem Breakaway von Grafenthin kann sich der Goalie auszeichnen.

WERBUNG

Die Linzer bleiben „giftig“ und suchen weiterhin ihr Heil in der Offensive. Kozek kommt in der 22. Minute im Slot zum Abschluss, doch Bowns sichert die Scheibe im Nachfassen. Fünf Minuten später prüft Lebler mit einem harten Schlagschuss den Grazer Goalie erneut. Auch die Steirer finden gute Chancen vor. Nach einem Scheibenverlust verpasst Grafenthin den Ausgleich. In der 30. Minute haben die Black Wings Glück, als Cameranesis Schläger bei einem Schuss aus guter Position bricht. Die Partie bleibt abwechslungsreich und zeigt ein deutlich verbessert auftretendes Linzer Team.

Vor allem in der Offensive sorgt man durch rasche Positionswechsel für viel Unruhe im Angriffsdrittel und setzt die 99ers gekonnt unter Druck. In der 35. Minute bringt Dodero im Slot Lebler zu Fall und kassiert dafür zwei Strafminuten. Die Gastgeber lassen die Scheibe in Überzahl gut laufen. Nach schöner Kombination über mehrere Stationen zieht Beaudoin vom linken Bullykreis ab, findet aber in Bowns seinen Meister. Auch Dorion sorgt mit einem Distanzschuss für Torgefahr. Nach einem kurzweiligen Mitteldrittel bleibt es beim 1:0 für die Stahlstädter.

Wenige Sekunden nach Wiederbeginn gelingt den 99ers beinahe der Ausgleich. Der aufgerückte Dodero vergibt aus kurzer Distanz eine Topchance. Die Gäste bleiben druckvoll und vergeben weitere Gelegenheiten durch Grafenthin, Altmann und abermals Dodero. Die Black Wings sind im Angriffsspiel nicht mehr so präsent wie in den ersten 40 Minuten. Die beste Gelegenheit vergibt Pelletier nach Zuspiel von Beaudoin. In der 51. Minute hält Kickert mit einem sensationellen „Kick-Save“ die Null fest. Mit dem Schlittschuh lenkt der Keeper die Scheibe von Broda noch entscheidend ab.
Durch eine unnötige Strafe geraten die Linzer fünf Minuten vor dem Ende nochmals stark in Bedrängnis. Die 99ers bauen im Powerplay viel Druck auf – Kickert stemmt sich mit starken Saves gegen den Ausgleich, der fünf Sekunden vor Ablauf der Überzahl doch noch fällt. Nach einem traumhaften Backhand-Pass von Oleksuk schiebt Oberkofler in das freie rechte Eck ein. Kurz darauf hält Kickert mit einem bärenstarken „Ellbogen-Save“ das Unentschieden fest. Somit geht es zum ersten Mal in dieser Saison bei einem Heimspiel in die Overtime.

3 gegen 3 starten beide Mannschaften in die letzten fünf Minuten. Nach 20 Sekunden hat Lebler mit einem Breakaway die Riesenchance auf die Entscheidung, scheitert aber an Bowns. Dann spielen nur noch die Grazer – und belohnen sich nach 61 Minuten und 54 Sekunden mit dem Siegestreffer. Ex-Linzer Kirchschläger zieht ins lange Eck ab und trifft zum 2:1-Endstand. Bitter für die Black Wings, die knapp vor dem dritten Heimsieg dieser Saison stehen und erst in der Schlussphase den Sieg aus der Hand geben.

Steinbach Black Wings 1992 – Graz 99ers 1:2 OT (1:0, 0:0, 0:1, 0:1)
Torschützen: 1:0 Zusevics (11.), 1:1 Oberkofler (57./PP1), 1:2 Kirchschläger (62.);
Strafminuten: 6 bzw 4
Torschüsse: 29 bzw 34
Referees: Fichtner, Ruetz, Seewald, Tschrepitsch
Linz AG Eisarena

instagram facebook youtube