KPÖ: Kostenloser Taxidienst vom Hauptplatz statt Rolltreppe auf den Linzer Schlossberg

Das im heutigen Gestaltungsbeirat vorliegende Projekt „Rolltreppe auf den Schlossberg“ um 3,5 Millionen Euro ist aus wirtschaftlichen, ökologischen und ästhetischen Gründen abzulehnen. „Solche Prestigeprojekte dienen mehr den Politikern und ihrem Streben nach Aufmerksamkeit als den BesucherInnen und AnrainerInnen des Schlossbergs“, meint KPÖ- Gemeinderätin Gerlinde Grünn.

WERBUNG

“Effektiver erscheint da eine Verbesserung der bestehenden Liftanlage ergänzt durch einen kostenlosen Taxidienst vom Hauptplatz für gehbehinderte Menschen. Dies wäre die kostengünstigste und schonendste Möglichkeit, den Weg zum Schlossberg barrierefrei zu gestalten – sowohl für AnrainerInnen als auch die Umwelt”, schlägt Gemeinderätin Gerlinde Grünn vor.

Uralt sind die Pläne für eine Rolltreppe auf den Linzer Schlossberg. Seit den 1970er Jahren gab es immer wieder Bestrebungen eine Rolltreppe zu verwirklichen Sie stießen zum Glück stets auf taube Ohren. Neben den Errichtungskosten, dem Eingriff in das historische Ensemble und dem Verlust von Grünraum sprechen auch die Instandhaltungskosten, besonders im Winter, gegen dieses Projekt.

instagram facebook youtube