Belastung durch Erle

Aktueller Pollenwarndienst

In wärmeren Lagen des Zentral- und Donauraums ist die Haselblüte weitgehend vorüber. Im übrigen Alpenvorland sowie in schattigen und höheren Lagen können aber noch geringe Pollenbelastungen durch Hasel auftreten. Die Erlenblüte hat nun auch die mittleren Höhenlagen des Mühlviertels und der Randalpen erreicht. Die Belastungen sind jedoch aufgrund der wechselhaften und überwiegend kühlen Witterung recht unterschiedlich. An wärmeren Tagen kann es vor allem im Donauraum und Mühlviertel zu mäßigen bis stärkeren Belastungen durch Erlenpollen kommen. Hinzu treten allgemein Eibe und Zypressengewächse, Pappel, Weide und Ulme von geringer allergologischer Bedeutung.

Der Tonband-Pollenwarndienst ist unter folgenden Telefonnummern erreichbar: Kepler Universitätsklinikum GmbH +43 50 768083 6919

instagram facebook youtube