HC LINZ vs. HSG Graz 23 : 30

Eigentlich ein guter Start, eine frühe 1 : 0 Führung durch Rückkehrer Nikola Kosteski, gute Möglichkeiten zum 2 : 0, dann einige Fehler in Serie. Satt einer komfortablen Führung ein 1 : 5 Rückstand in der achten Spielminute, HC LINZ AG Chefcoach Milan Vunjak ist zu einem frühen Team Time Out gezwungen. In den nächsten Minuten folgte allerdings keine Besserung, die Stahlstädter agierten inkonsequent in der Deckung, vorne teilweise hilflos. In der 20. Spielminute lagen die Hausherren 5 : 10 im Rückstand, dann eine Steigerung. Die Stahlstädter kämpften sich bis zur 23. Minute auf 8 : 11 heran, fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff lautete der Spielstand 10 : 13. In den verbleibenden Minuten fiel nur mehr ein Treffer, der allerdings für Graz, Halbzeitstand 10 : 14.

Im zweiten Spielabschnitt hatten die Stahlstädter leider ebenfalls wenig dagegenzuhalten, neben vielen technischen Fehlern vergab die Heimmannschaft auch zahlreiche Torchancen. Nach 60 Minuten gingen die Grazer als verdienter Sieger vom Platz und übergaben dem HC LINZ AG die Rote Laterne.

Fazit: den Linzern waren heute in jeder Phase des Spiels die negativen Begleitumstände der letzten Wochen anzusehen. Jetzt bleiben Chefcoach Milan Vunjak und seiner Mannschaft knapp drei Wochen, um sich auf die entscheidende Phase der Meisterschaft vorzubereiten. Bis dahin sollten die meisten Spieler wieder in die Mannschaft zurückgekehrt sein und eine adäquate Vorbereitung möglich sein.

HC LINZ AG vs. HSG Holding Graz 23 : 30 (10 : 14)

Torschützen Linz: Nikola Kosteski 7/2, Philipp Preinfalk 6, Marc Andre Haunold 5, Jakov Vrdoljak 2, Sandro Jankovic 1, Christian Kislinger 1, Jan Tajnik 1;

instagram facebook youtube