Nächster Ärztekammer-Hammer! 2G-Forderung für Nachtgastro.

LINZ. Präsident der Ärztekammer OÖ plädiert Nachtgastro nur für Geimpfte und Genesene zu öffnen. “Nur getestet zu sein, ist ganz sicher zu wenig.”

Ärztekammer-Präsident: Nur getestet ist für Nachtgastro zu wenig

„Die weiteren Öffnungsschritte sind gut und richtig“, freut sich auch Dr. Peter Niedermoser, Präsident der Ärztekammer für Oberösterreich, darauf, den Sommer fast wie früher genießen zu können „Allerdings darf man trotz allem nicht leichtsinnig werden“, schränkt er ein und ergänzt: „Deshalb kann ich dem Vorstoß von Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker, nur Geimpfte in die Nachtklubs zu lassen, etwas abgewinnen. Ich würde auch Genesene berücksichtigen, also ,2G´ statt ,3G´ – aber nur getestet ist zu wenig.“

„Auch ich hab´ es genossen, wieder in ein Restaurant zu gehen. Und ich freue mich darauf, wenn die Nachtgastronomie wieder offen hat“, sagt Dr. Peter Niedermoser. Und weiter: „Aber leider ist die Pandemie nicht vorbei, das Virus nicht verschwunden. Deshalb müssen wir weiter auf der Hut sein.“ Konkret spricht er dabei die Nachtgastronomie an, die auch Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker Sorgen bereitet – vor allem im Hinblick auf die derzeit noch geringe Durchimpfungsrate bei den Unter-30-Jährigen. Hacker spricht sich dafür aus, dass nur Geimpfte Zutritt zu Nachtklubs haben sollten.„2G“ für Disco & Co.

So weit würde Dr. Niedermoser nicht gehen – aber auch er sagt: „In der Discos, Bars, Nachtclubs steht man enger beisammen, da kann man keinen Abstand halten. Deshalb bedarf es gerade dort besonderer Vorsichtsmaßnahmen. Ich plädiere dafür, dass Geimpfte und Genesene die Nachtgastro genießen können – aber nur getestet zu sein, ist ganz sicher zu wenig. ,2G´ sollten hier gelten.“ Schließlich sind Tests nur eine Momentaufnahme, bieten keinerlei Sicherheit. „Auch wenn die Infektionszahlen derzeit gut sind und die Öffnungsschritte absolut in Ordnung sind, braucht man nur über die Grenzen – etwa nach Großbritannien – zu schauen um zu sehen, dass kein Grund für Sorglosigkeit besteht“, betont Dr. Niedermoser, dass auch weiterhin gewisse Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten sind. Und er fordert einmal mehr: „Alle jene, die sich noch nicht impfen haben lassen, sollen sich möglichst rasch einen Impftermin besorgen. Nur die Impfung schützt und ist der Weg aus der Pandemie.“

Die Linzer Corona-Ampel:
www.corona-ampel.at

instagram facebook twitteryoutube