Stadt Linz: 36 Millionen Euro Minus im Jahr 2020

Linz: Aus geplanten 13 Millionen Euro Budgetplus wurden im Jahr 2020 rund 36 Millionen Euro Minus!

Erwartungsgemäß hat die Corona-Pandemie auch das Budget der Stadt Linz im Jahr 2020 beeinträchtigt. Anstelle eines geplanten Überschusses in der laufenden Gebarung („Tagesgeschäft“) von 13,3 Millionen Euro entstand ein Minus von rund 36 Millionen Euro. Erstmals in der Amtszeit von Bürgermeister Klaus Luger konnte kein positives Ergebnis erreicht werden.

Für 2020 waren in Summe 743 Millionen Euro an operativen Einnahmen budgetiert, durch Corona sind es mit 700 Millionen Euro deutlich weniger geworden. Die größten Einnahmenpositionen waren dabei auch die relativ größten „Verlustbringer“: sieben Prozent oder rund 14 Millionen Euro weniger konnten bei den eigenen Steuern erlöst werden, dem auch 2020 zweitgrößten Einnahmenanteil (mit 27 Prozent oder insgesamt 192 Millionen Euro). Sogar zehn Prozent oder 28 Millionen Euro weniger waren es bei den Ertragsanteilen des Bundes, mit 261 Millionen Euro oder rund 37 Prozent vom Gesamtkuchen die mit Abstand größte Einnahmequelle der Stadt. Bis auf die Transferzahlungen (von öffentlichen Rechtsträgern und anderen) wurde bei allen Erlösquellen ein Minus verzeichnet!

instagram facebook youtube