Brückenparty: Viel Lärm um wenig!

LINZ. Gestern wurde die Eisenbahnbrücke eröffnet.

Angesagte Revolutionen finden selten statt. So geschehen auch bei der gestrigen Eröffnungsfeier der neuen Eisenbahnbrücke. Vom Einlass ab 8 Uhr bis zum sehr lauten Ende gegen Mitternacht vergingen fast 15 Stunden.

Trotz allem kamen insgesamt nur wenige Interessierte. Vor allem beim Programm am Nachmittag war die Brücke eher leer. Nach anfänglich scharfen Kontrollen wurden später – dem Regenwetter geschuldet – immerhin Regenschirme erlaubt.

Das als “Weltpremiere” angekündigte Brückenkonzert entpuppte sich auch als Falschmeldung. Rasch kursierten Fotos aus Los Angeles, dort wurde etwa 2015 auf einer Brücke samt Konzertbühne gefeiert.

Da die politische Prominenz nach dem Bandlschnitt recht rasch zu anderen Wahlkampfterminen aufbrach hätte man das Fest auch deutlich effizienter und kostengünstiger zur Mittagszeit enden lassen können. Dafür vielleicht mit einem Brathendl für jeden Gast!

Schlussendlich blieb viel vermeidbarer Lärm für die Anrainer, wenige Pressefotos für die Politiker und Partykosten in unbekannter Höhe für den Steuerzahler!

Unterhaltsam waren auch jene Besucher, die Schienen auf der Brücke suchten. Diese gibt es nach letzten Berichten frühestens in 8-10 Jahren!

Hinweis: Die Verkehrsfreigabe erfolgt am Montag. Um 04:59 Uhr soll der Bus der Linie 25 von der Haltestelle Heilhamerweg aus über die Brücke Richtung Oed fahren.

instagram facebook youtube