Geringe Belastung durch Beifuß und Gänsefußgewächse

Das feuchte Wetter hat zu einer weiteren Reduktion der Pollenbelastung geführt. Auf unbebauten Flächen und im Bereich von Unkrautfluren halten sich noch geringe Belastungen durch Beifuß und Gänsefußgewächse. Vereinzelt finden sich hier auch Pollen des allergologisch bedeutsamen amerikanischen Ragweeds (Ambrosia). Die Art tritt in Oberösterreich aber nur sporadisch auf, wie zum Beispiel im Linzer Raum. Bei Trockenheit steigen die Werte des allergenen Wegerich, vor allem im Mühlviertel. Die Belastungen sind jedoch allgemein nur mehr mäßig. Der derzeitige Wechsel von feuchtem und warmem Wetter fördert allgemein den Anteil der Pilzsporen.

instagram facebook youtube