KPÖ fordert: Freifahrt für Öffis in Linz

WAHL 2021: KPÖ-Linz bekräftigt Forderung nach Einführung der Freifahrt für Öffis in Linz!

“Die schleppenden und schwierigen Verhandlungen für eine bundes- und landesweite gültige und günstige Fahrkarte haben gezeigt, dass die verantwortliche Politik noch immer nicht kapiert hat, dass nun alles getan werden muss, um den öffentlichen Verkehr zu verbessern. Statt gemeinsam für ein bestmögliches Angebot und schnellen Ausbau des öffentlichen Personenverkehrs zu sorgen, wird im Austausch für ineffektive Prestigeprojekte um jeden Cent gefeilscht. Das Ergebnis ist mehr als enttäuschend: Ein zu teures Landesticket um 695 Euro und irgendwelche Öffi-Großprojekte, die vielleicht erst in zehn Jahren oder noch länger realisiert sind.”

WERBUNG

Die KPÖ-Linz sieht im fahrscheinfreien öffentlichen Personenverkehr ein eindeutiges Zeichen, dass es die Politik mit Verkehrswende und Mobilitätsgerechtigkeit ernst meint. Schmida. “Schon jetzt decken die Zuschüsse der öffentlichen Hand, beispielsweise über die Stadt oder dem Familienlastenausgleichsfonds für die SchülerInnenkarten, fast die Hälfte des Gesamtaufwands der Linz Linien. Mit einer Umschichtung der Finanzmittel zum Beispiel im Infrastrukturbereich, keine weiteren Zuschüsse für Bundesstraßenprojekte, etc. ist eine Freifahrt für alle in Linz möglich. Und natürlich sollte alles daran gesetzt werden, dass auch das Land und der Bund sowohl einnahmen- als auch ausgabenseitig, durch ökologisch und sozial gerechte Steuern und Abgaben bzw. Einsparungen beim Straßenbau, endlich die Mobilitätswende einleitet und die Mittel richtig eingesetzt werden.”

instagram facebook youtube