40.000 bei der Klangwolke

LINZ. 40.000 Besucher kamen zur Klangwolke PANTA RHEI.

Laut Veranstalter kamen gestern 40.000 Besucher zu “Panta Rhei” in den Linzer Donaupark. Inszeniert von Star-Regisseur Robert Dornhelm in Zusammenarbeit mit Co-Regisseur Christoph Engel und Film-Komponist Roman Kariolou dauerte die heurige Klangwolke knapp eine Stunde.

Die etwas langen Begrüßungsworte von Bürgermeister Luger dürften der nahenden Wahl geschuldet sein. Für Kultur zuständige MitbewerberInnen kamen nicht zu Wort.

Die in Medien gepriesene “Öko-Revolution” durch die Absage des Feuerwerks – es wurde nur eine Rakete abgeschossen – fand so mit Sicherheit auch nicht statt. Der Donaupark wirkte die gesamte Woche wie eine Mischung aus Baugeräte-Leistungsschau und Industriehafen.

3 Schubschiffe und 4 Geräteträger/Pontons, die insgesamt über 400 Meter Länge und eine Tragkraft von 32.000 Tonnen verfügten, waren für die Klangwolke 21 Panta Rhei im Einsatz. 10 Tonnen Metall und Gerüst wurden für das Bühnenbild verbaut. 4 Kräne, 2 Scherenbühnen, eine überdimensional große Harfe mit 18 Metern Länge und 15 Metern Breite und einem Korpus von bis zu 2 Metern Durchmesser luden zum Staunen ein. 5 Kilometer Kabel, 120 Scheinwerfer und über 100 Lautsprecher waren im Einsatz.

Das Programm war insgesamt gefällig. Die 3G-Regeln wurden nur von wenigen Besuchern umgangen und der Abend wirkte zumindest auf den ersten Blick wie zu Zeiten vor Corona.

Was genau nun nach diesem Event eine Absage des Urfahranermarktes rechtfertigen könnte, wird interessant!

Bilder lizenzieren?
Gerne! Sie können für Bilder aus diesem Artikel jederzeit eine digitale Lizenz erwerben!

instagram facebook youtube