Beleuchtung für Geh- und Radwege um 140.000 Euro

In seiner letzten Sitzung im Jahr 2021 beschloss der Linzer Stadtsenat zwei Projekte, die die öffentliche Beleuchtung in Urfahr verbessern. Dafür sind in Summe 140.000 Euro erforderlich.

So wird die in die Jahre gekommene Beleuchtungsanlage am Gehweg Heinrich-Gleißner-Promenade im Bereich zwischen dem Spielplatz der Neuen Eisenbahnbrücke und dem Jahrmarktgelände generalsaniert. Es ist vorgesehen, zehn Beleuchtungsmasten und energiesparende LED-Lampen zu installieren. Dafür sind 90.000 Euro veranschlagt. Ein zweites Vorhaben mit Kosten von 50.000 Euro betrifft die Herstellung einer Beleuchtung für den Geh- und Radweg unterhalb der Häuser an der Ferihumerstraße und dem Donauufer, das bisher unbeleuchtet war. Damit wird die Sicherheit für die „sanfte“ Mobilität in diesem Bereich verbessert. Dafür sind sechs Beleuchtungsmasten samt LED-Lampen erforderlich.

WERBUNG

„Mit dieser Investition trägt die Stadt nicht nur dazu bei, die Verkehrssicherheit zu erhöhen, sondern kommt auch dem subjektiven Sicherheitsempfinden der FußgängerInnen und RadfahrerInnen in Urfahr entgegen. Die nun besser ausgeleuchteten Bereiche liegen zudem in einem Naherholungsareal, das in den Abendstunden von der Bevölkerung gerne aufgesucht wird. Vor allem Frauen können sich hier nach Einbruch der Dämmerung nun sicherer fühlen“, betont Mobilitätsreferent Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier.

instagram facebook twitteryoutube