Grabmayr: Der Urfahraner Grünmarkt bleibt eine Problemzone!

Montag ist neuerdings Sperrtag – ist die Neustrukturierung der Grünmarkthalle gescheitert?

Es ist ein jahreslanges Trauerspiel: Nachdem der Niedergang des ehemals erfolgreichen Grünmarktes in Urfahr nicht mehr wegzulächeln war, entschloss sich der damalige Marktreferent Vbgm. Bernhard Baier zu Sanierungsschritten. Umgesetzt wurde das Konzept einer bekannten Food Bloggerin und im Frühjahr 2021 eröffnet. Die Stadt investierte weitere 200.000 Euro, um den sterbenden Markt zu sanieren. Bio-Produkte sollten die Käufer in die neu adaptierte Markthalle führen, gleichzeitig hofft man auch im gastronomisch stark besetzten Zentrum von Linz Mittagsgäste anzulocken. Mit mäßigem Erfolg, wie sich immer mehr herausstellt.

„Der Kundenzuspruch am Urfahraner Grünmarkt bleibt nach wie vor aus. Die Markthalle wird sogar nur mehr eingeschränkt geöffnet, Montag ist neuerdings Sperrtag. Funktionierendes Marktleben ist am Grünmarkt überhaupt nur am Samstagvormittag zu erkennen, wenn die Mühlviertler Direktvermarkter ihre Waren anbieten“, weiß der freiheitliche Fraktionsobmann Wolfgang Grabmayr und mahnt die bisherige Strategie zu überdenken: „Es ist wohl an der Zeit, den freiheitlichen Vorschlag aufzugreifen, über eine Nutzung dieses attraktiven Geländes, abseits der starren Marktordnung nachzudenken. Die neue Marktreferentin Doris Lang-Mayrhofer muss sich das Scheitern ihres Vorgängers eingestehen und neue Wege beschreiten.“

instagram facebook twitteryoutube