Linzer Hausberge sollen Landschaftsschutzgebiet werden

Mit einem wichtigen Vorstoß im Sinne des Grünraum-Schutzes lässt Umweltanwalt Martin Donat aufhorchen. Er schlägt vor, insgesamt drei Zonen rund um den Pöstlingberg, Kürnberg und den Pfenningberg gemäß dem OÖ. Naturschutzgesetz als Landschaftsschutzgebiet ausweisen zu lassen und hat beim Land bereits einen entsprechenden Antrag gestellt sowie die Linzer Stadtregierung und den Gemeinderat um Unterstützung ersucht. „Es muss alles dafür getan werden, den Grüngürtel vor weiterer Verbauung zu schützen. Schließlich sind unsere Grünflächen gemeinsam mit den innerstädtischen Parkanlagen unser wichtigster Schatz, wenn es um den Schutz vor den Auswirkungen der Klimakrise geht. Daher begrüße ich jeden Vorschlag, der dazu beiträgt“, bekräftigt Stadträtin Eva Schobesberger.

WERBUNG

Konkret sieht der Antrag des Umweltanwalts vor, Landschaftsschutzgebiete auszuweisen, die die Kernzone der Linzer Hausberge umfassen und die die Landeshauptstadt zwischen dem Kürnberg im Westen und dem Pfenningberg im Osten beiderseits der Donau umschließen. Das Areal erstreckt sich u.a. über das bestehende Naturschutzgebiet „Urfahrwänd“, die Wälder der Turmleiten am südlichen Donauufer sowie die Donau im Bereich der Linzer Pforte. „Dass unser Grüngürtel besseren Schutz braucht, hat sich in den vergangenen Jahren immer wieder gezeigt – etwa bei der Umwidmung des Minigolfplatzareals am Freinberg. Die Ausweisung von Landschaftsschutzgebieten ist daher eine wichtige Maßnahme, um den Schutz des Grüngürtels sicherzustellen. Schließlich knüpft der Vorschlag auch an das stadtökologische Umsetzungsprogramm im Rahmen des Klimafonds an“, informiert Schobesberger.

Wie wichtig es ist, die Grünflächen und die für die Kühlung der Stadt so wichtigen Frischluftschneisen unbedingt zu erhalten, machen auch die Stadtklimaanalyse und der Rechnungshofbericht deutlich. „Den Linzer Grüngürtel zu bewahren und vor weiterer Verbauung zu schützen, bedeutet aktiven Klima- und Artenschutz zu betreiben. Es kann deshalb keinen Zweifel daran geben, dass die Grünflächen rund um die Stadt für Verbauungen ein für alle Mal tabu sein müssen. Daher begrüße ich diese Initiative des Umweltanwaltes“, so die Linzer Klimastadträtin abschließend.

instagram facebook twitteryoutube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.