Ersten Meldungen über Rückgang der Gas-Lieferung nach Österreich

LH Stelzer fordert umgehende Aufklärung durch das Energieministerium

„Die heutigen Meldungen über rückläufige Gaslieferungen aus Russland nach Österreich müssen beim Energieministerium die Alarmglocken schrillen lassen. Der starke Industriestandort Oberösterreich fordert rasche Aufklärung über die geplante weitere Vorgangsweise der Bundesregierung zur unmittelbaren Sicherstellung der Gasversorgung für Betriebe und Haushalte“, betont heute Landeshauptmann Thomas Stelzer. Die Sicherung der Gasversorgung im Hier und Heute müsse ab sofort in den Mittelpunkt rücken. Das Energieministerium muss den Blick auf die Aktualität richten und nicht auf Energieszenarien für die nächsten 20 Jahre.

WERBUNG

„Das Einkommen von zigtausenden Haushalten in Oberösterreich hängt an der Sicherstellung der Erdgasversorgung. Daher fordern wir vom Energieministerium einen Fokus auf die Versorgungsproblematik und die Darlegung der weiteren Vorgangsweise nach heutigen ersten Meldungen über Lieferrückgänge aus Russland. Klar ist jedenfalls schon jetzt: Reißt die Gaslieferung nach Österreich heute ab, haben wir in Kürze Massenarbeitslosigkeit“, warnt Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer.

instagram facebook twitteryoutube