Kran leuchtet bis ins Mühlviertel!

LINZ. Das heikle Thema Lichtverschmutzung dürfte bei dieser Baustelle kein Thema sein!

OHA! Lichtverschmutzung ist auch in der Landeshauptstadt seit Jahren ein großes Thema.

“Die Stadt Linz beteiligt sich gerne an dieser Aktion der ‘Paten der Nacht’. Zu starke Beleuchtung in den Städten irritiert viele Lebewesen und stört ganze Ökosysteme. Wir sind in unserer Lebensstadt bemüht, verantwortungsvoll und so energiesparend wie möglich mit der Ressource Licht umzugehen”, betonte Bürgermeister Klaus Luger laut Aussendung zur Earth Night 2021.

“Dauerbeleuchtung in der Stadt schadet Tieren sowie Pflanzen und wirkt sich auf die Gesundheit von uns Menschen negativ aus. Linz braucht Maßnahmen gegen die Lichtverschmutzung z.B. dimmbare Straßenlaternen, die automatisch heller werden, wenn jemand vorbei geht.” wissen die Linzer Grünen auf ihrer Website.

“Die etwa 40 000 heimischen Insektenarten haben mit vielfältigen Problemen wie Lebensraumverlust, dem Einsatz von Pestiziden und der Lichtverschmutzung zu kämpfen.” liest man in einem Beitrag vom Biologiezentrum Linz.

Weitaus weniger kritisch dürfte man grelle Dauerbelechtung auf der Mega-Baustelle direkt neben der Tabakfabrik sehen. Dort steht seit einigen Tagen ein in der Nacht hell beleuchteter Baukran. Dieser hätte zwar die vorgeschriebenen roten Signallampen montiert, irgendjemand scheint aber weitaus mehr auffallen zu wollen.

Insekten können das Stadtzentrum nun also auch schon aus dem Mühlviertel treffsicher anfliegen. Selbst von Altenberg aus ist der Kran noch zu erkennen!

instagram facebook twitteryoutube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.