Baumfällungen beim Römerbergtunnel

Verkehrsbehinderungen am 31. Oktober möglich

Am Samstag, 31. Oktober, werden in den Felswänden über der Einfahrt zum Römerbergtunnel an der Donaulände abgestorbene Bäume entfernt. Bei einer Sicherheitsbegehung wurde festgestellt, dass links und rechts des Römerbergtunnels und auch noch weiter westlich etwa zehn abgestorbene Bäume in den Felswänden stehen. Bei den Bäumen handelt sich um Eschen und Robinen mit einem Stammdurchmesser von 30 bis 50 Zentimeter.

Ursache für das Absterben der Bäume ist die Trockenheit der vergangenen beiden sehr warmen Sommermonate. Für diese Bäume kann die Standsicherheit nicht mehr garantiert werden, daher müssen diese aus Sicherheitstechnischen Gründen insbesondere der Standsicherheit gefällt werden.

Mittels Autokran werden die gefällten Bäume aus der Felswand gehoben, dabei kann es im Bereich der Oberen Donaulände am Samstag, 31. Oktober 2020 zwischen 7 und 16 zu kurzzeitigen Verkehrsanhaltungen kommen.

instagram facebook youtube