Wings v Bozen 3:2

Stark spielende StahlstÀdter bezwingen den HC Bozen mit 3:2.
Die Mannschaft von Head Coach Dan Ceman tankt weiterhin ordentlich Selbstvertrauen und bezwingt den Sieger des Grunddurchgangs erstmals in dieser Saison. Über die gesamte Spielzeit sind die Oberösterreicher zumindest ebenbĂŒrtig und entscheiden die Partie im Schlussabschnitt durch ein Tor von Brian Lebler fĂŒr sich. Ein hart erkĂ€mpfter Sieg, der Hoffnung fĂŒr die bevorstehende Qualifikationsrunde macht.

Die StahlstĂ€dter starten in der zweiten Linie mit den beiden Neuerwerbungen Meija und Karppinen, im Tor beginnt etwas ĂŒberraschend Mocher. Zudem erhalten Kickert, Pelletier, Bartulis und der angeschlagene Yan von Trainer Ceman eine Ruhepause. Die Anfangsminuten gehören klar den GĂ€sten, die sofort Druck auf das Tor der Hausherren ausĂŒben. Auf Linzer Seite findet Lebler im Slot die erste Torchance vor, platziert seinen Schuss aber zu zentral. In der neunten Minute haben die Black Wings GlĂŒck, als nach einem Stangenpendler die Scheibe zurĂŒck auf das Eis fĂ€llt. Doch nur wenige Momente danach gehen die FĂŒchse nach einer unglĂŒcklichen Aktion von Mocher in FĂŒhrung – Giliati trifft ins leere Tor zum 1:0.

WERBUNG


Nur 110 Sekunden spĂ€ter gelingt der prompte Ausgleich. Lebler nĂŒtzt den vorhanden Raum ideal aus und zieht vom linken Bullykreis ins kurze Kreuzeck ab. Es ist bereits der 23. Saisontreffer des Linzer KapitĂ€ns. Danach nehmen die SĂŒdtiroler wieder das Heft in die Hand, vergeben aber bei zwei Überzahlspielen die erneute FĂŒhrung. Bei einem weiteren Stangenschuss haben die Black Wings abermals das GlĂŒck auf ihrer Seite. So bleibt es vorerst beim Unentschieden nach 20 Minuten.

Mit viel Schwung starten die Oberösterreicher in den Mittelabschnitt und profitieren auch von einigen Scheibenverlusten der Bozener. Nach einem Konter laufen PichĂ© und Karppinen in Richtung gegnerisches Tor, können die 2:1-Situation aber nicht erfolgreich abschließen. Kurz darauf bringt Kragl die Scheibe gefĂ€hrlich vor den Kasten – diesmal ist es Leiler, der den Puck nicht verwerten kann. In der 29. Minute muss Lebler fĂŒr zwei Minuten in die KĂŒhlbox und sofort schlĂ€gt die stĂ€rkster Powerplay-Mannschaft der ICE zu. Bardaro verzögert geschickt und schließt per Innenstange zum 2:1 fĂŒr die FĂŒchse ab.
In den Folgeminuten kassieren die Bozener gleich drei Strafen und bringen sich dadurch selbst wieder in BedrĂ€ngnis. Pusnik vergibt in der 34. Minute aus kurzer Distanz gegen HCB-Goalie Fazio. FĂŒr die Linzer bietet sich kurz vor Drittelende eine 5:3-Überzahl, die auch eiskalt zum Ausgleich genĂŒtzt wird. Nach einem Traumpass von Umicevic hĂ€lt der am langen Eck lauernde Brucker nur noch den SchlĂ€ger hin und trifft zum 2:2 – ein Resultat, das dem Spielverlauf durchaus gerecht wird.

Beide Teams bleiben aktiv und suchen ihr Heil in der Offensive. Dieses finden vorerst die Black Wings in der 25. Minute. Nach einem Schuss von Roach lenkt Lebler die Scheibe unhaltbar ins SĂŒdtiroler Tor zur 3:2-FĂŒhrung ab. Die Partie bleibt hart umkĂ€mpft mit leichten Vorteilen fĂŒr die Linzer, die sich in der Verteidigung gut prĂ€sentieren und sich auch auf Mocher als starken RĂŒckhalt verlassen können. Nach einer Druckphase der Heimischen schalten die GĂ€ste wieder einen Gang höher und drĂ€ngen auf den Ausgleich. In der 55. Minute rettet zum dritten Mal an diesem Abend die Stange fĂŒr die Linzer. Kurz darauf kommt Bozens Topscorer Findlay frei im Slot zum Abschluss und setzt den Puck nur hauchdĂŒnn am Kasten vorbei.

80 Sekunden vor Spielende nimmt HCB-Coach Ireland ein Time Out. Ohne Goalkeeper Fazio versuchen die FĂŒchse mit einer 6:5-Überzahl den Ausgleich zu erzwingen. Doch die Linzer stemmen sich mit aller Kraft dagegen und verpassen sogar mehrmals den Empty-Net-Treffer nur knapp. Geschickt werden die letzten Sekunden von der Matchuhr genommen und so feiern die StahlstĂ€dter den dritten Sieg in Serie – das hat es in der gesamten Saison noch nicht gegeben. Ein toller Achtungserfolg fĂŒr die Black Wings, die langsam aber doch Fahrt aufnehmen und nun mit deutlich mehr Selbstvertrauen in die Qualifikationsrunde starten können. Gegner Bozen wird als Sieger des Grunddurchgangs mit vier Bonuspunkten in die Pick Round starten und ist bereits fix fĂŒr die Play Offs qualifiziert.

Steinbach Black Wings 1992 – HCB SĂŒdtirol 3:2 (1:1, 1:1, 1:0)
TorschĂŒtzen: 0:1 Giliati (9.), 1:1 Lebler (11.), 1:2 Bardaro (30./PP1), 2:2 Brucker (39./PP2), 3:2 Lebler (45.);
Strafminuten: 6 bzw 10
TorschĂŒsse: 20 bzw 27
Referees: Berneker, Fichtner, Seewald, Tschrepitsch
Linz AG Eisarena

instagram facebook youtube